Nacht des Feuers Stift Seitenstetten
Berufungswallfahrt Maria Taferl
70 Jahre Katholische Frauenbewegung
 
 

Bischof Küng als Telefonseelsorger

Prominente Gesprächspartner verstärken in der Adventszeit das Team der Telefonseelsorge der Diözese St. Pölten. Wie jedes Jahr wird Diözesanbischof Klaus Küng am Vorabend des Weihnachtsfestes, am 23. Dezember, von 18 bis 20 Uhr unter der Gratis-Nummer der Telefonseelsorge 142 erreichbar sein.

Jedes Jahr verbringen etwa 10% der Österreicherinnen und Österreicher ein einsames Weihnachtsfest, das sind rund 700.000 Erwachsene, wie Susanne Rasinger, Leiterin der Telefonseelsorge Niederösterreich berichtet. Die Hauptthemen seien in der Weihnachtszeit die gleichen wie im übrigen Jahr, „die Emotionalität ist jedoch deutlich anders“. Es gehe vor allem um zwischenmenschliche Konflikte, die zu Weihnachten stärker bewusst werden, um Einsamkeit, Generationenkonflikte und Unversöhntheiten. Auch der Verlust von geliebten Menschen werde in der Weihnachtszeit stärke empfunden, ebenso Schicksalsschläge und Kränkungen. Weitere Themen seien Suchtproblematik und Existenzängste.

„Für manche Menschen ist Weihnachten kein Grund zum Feiern“, gibt Rasinger zu bedenken. „Sie fühlen sich allein gelassen, einsam, traurig, unverstanden.“ In solchen Stunden und Tagen könne das offene Ohr und die Zuwendung eines neutralen Gesprächspartners „sehr viel weiterhelfen“. Die Telefonseelsorge sei daher auch am Heiligen Abend und an den Feiertagen rund um die Uhr unter der kostenlosen Notrufnummer 142 erreichbar.

Gerade der Heilige Abend sei emotional „hoch aufgeladen“, so Rasinger, rufe er doch das Bedürfnis nach Liebe Geborgenheit und Beheimatung besonders hervor. Auch werde das Weihnachtsfest im Vorhinein oft „mit der rosaroten Harmoniebrille“ gesehen und mit unrealistischen Idealvorstellungen verbunden. Beides könne zu Enttäuschungen und Konflikten führen.

http://telefonseelsorge.dsp.at/