Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 

330 Transitflüchtlinge in St. Pölten

Die Caritas der Diözese St. Pölten im Einsatz für Transitflüchtlinge

St. Pölten, 16.09.2015 (dsp) Seit Montagabend sind 330 Flüchtlinge in den Hallen des Wirtschaftshofes der Stadt St. Pölten untergebracht. Caritas, Samariterbund und Rotes Kreuz sorgen gemeinsam mit Bediensteten des Magistrates für die Betreuung und Verpflegung der Flüchtlinge. Überwältigend sind die Mitarbeit und das Engagement der Freiwilligen und die Unterstützung der Bevölkerung durch Sachspenden. Die Caritas der Diözese St. Pölten koordiniert die Freiwilligenarbeit und die Sachspendenannahme und –ausgabe. Was gerade gebraucht wird, erfährt die Bevölkerung zeitaktuell über die Caritas Facebook-Seite und über die Caritas Homepage.

Wie lange die Transitflüchtlinge in St. Pölten bleiben müssen ist noch unklar, bestätigt Bürgermeister Matthias Stadler, der stolz ist auf die vorbildliche Organisation der Notunterbringung in der Landeshauptstadt. Caritas-Einsatzleiterin ist Beate Schneider. Sie zeichnet auch verantwortlich für den neuen St. Pöltner Caritas-Fachbereich "Asyl und Integration". Unterstützt wird sie dabei von Margarita Stern (Sachspendenmanagement), Josef Höchtl (Logistik) Peter Mossgöller und Cornelia Gattringer(Freiwilligenarbeit).

Alle zeitaktuellen Informationen (Sachspenden und Freiwillige):
https://www.facebook.com/CaritasStPoelten
https://www.caritas-stpoelten.at/aktuell/aktuelle-spendenaufrufe/fluechtlinge/