November
Weingarten
Bischof Alois Schwarz im Radio NÖ Interview
 
 

26.9.: St. Pöltner Dom-Areal wird zur riesigen Kinderspielstadt

Katholische Familienorganisationen helfen mit

St. Pölten, 22.09.2015 (dsp) Zum Weltkindertag ist das St. Pöltner Dom-Areal am 26. September von 13.30 bis 17.30 Uhr wieder Kinderspielstadt. 1200 Kinder eroberten 2014 den St. Pöltner Dom und wird auch heuer wieder fest in Kinderhänden sein. Noch mehr Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt mitzuarbeiten und der Einritt ist frei. An der Organisation beteiligen sich ua. auch der Katholische Familienverband und die Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie.

In der Kinderspielstadt wird gearbeitet und konsumiert, Spielgeld verdient und wieder ausgegeben. Versteckte Plätze beim und im Dom können erforscht werden, der Kreuzgang zum Marktplatz und vieles mehr. Prädikat: pädagogisch wertvoll und gleichzeitig Spiel, Spaß und Spannung!

Wie funktioniert diese Kinderspielstadt eigentlich? 

Es geht los beim Eingang, wo die Kinder einen Brustbeutel, einen Spielepass und ein Startbudget erhalten. Ausgestattet mit Tasche, Spielepass und Startgeld, können Kinder in der Kinderspielstadt bei den rund 25 verschiedenen Stationen arbeiten und das verdiente Geld auch wieder verbrauchen. In jeder angebotenen Spielestation entscheiden die Kinder also selbst, ob sie Geld dazu verdienen oder ausgeben – je nach Art ihrer Tätigkeit. Wollen sie zum Beispiel einen Blumenteppich legen oder die Mama frisieren so ist das bezahlte Arbeit und sie erhalten Spielgeld. Wollen die Kinder geschminkt werden oder lernen, wie man sich selbstbewusst verteidigt, so zahlen sie dafür mit ihrem Spielgeld.

Das alles dürfen Kinder in der Kinderspielstadt:

  • Ein Höhepunkt ist das Figurentheaterspieler Stefan Karch.

•mit dem SKN trainieren

•dich selbstbewusst verteidigen

•Honig abfüllen

•eine coole Frisur erhalten

•versteckte Plätze des Doms erforschen

•prächtige Priestergewänder anschauen

•massieren und dich massieren lassen

•einen Blumenteppich im Dom legen

•am türkischen Naschplatz gustieren

•dein Gesicht schminken lassen

•mit der Müllzange unterwegs sein

•in Englisch spielen

•mit der Polizei den Verkehr der Bobbycars regeln

•in den Keller des Doms steigen

•über die Ausrüstung der Polizei staunen

•auf einem Pferd reiten

•Sanitäter und Feuerwehrmann sein

•Spaß an Sport haben

•mit besonderen Farben klecksen

•Essen & Trinken unter die Lupe nehmen

•Sandsäcke füllen und schätzen

•Schlagzeug und E-Piano spielen

•für frisches Trinkwasser sorgen

•eine echte Radiosendung aufnehmen

Gute Zusammenarbeit 

Veranstaltet wird die Kinderspielstadt von der Marketing St. Pölten GmbH in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie, dem NÖ Familienbund, dem Katholischen Familienverband und der Dompfarre St. Pölten. Partnerschaften mit St. Pöltner Unternehmen und Einrichtungen machen es möglich, die Spielestationen professionell auszustatten.