Osternacht
Auferstehung
Osterpilgern
 
 

Großes Taizé-Jugendtreffen in Prag beginnt

In Prag beginnt am Montag das diesjährige Europäische Jugendtreffen der ökumenischen Gemeinschaft von Taize. Bis 2. Jänner versammeln sich nach Angaben der Organisatoren mehr als 30.000 junge Menschen aus 65 Ländern in der tschechischen Hauptstadt, unter ihnen auch einige Hundert Teilnehmer aus Österreich.

<--break->Mit Blick auf aktuelle Konfliktherde und den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren werde Frieden und die Versöhnung zwischen Ost und West eines der wichtigen Themen des Treffens sein, kündigten die Taize-Gemeinschaft im Vorfeld an. Sie hat die Großveranstaltung, die stets zum Jahreswechsel in einer anderen europäischen Großstadt stattfindet, heuer auf Einladung der Tschechischen Bischofskonferenz und des Rates der tschechischen Kirchen vorbereitet.

Zentraler Veranstaltungsort ist neben 17 Prager Innenstadtkirchen das Messegelände Letnany, dessen Hallen eigens von einer Gruppe junger Künstler zu diesem Anlass gestaltet wurden. Zweimal am Tag kommen die Teilnehmer des christlichen Begegnungstreffens zu gemeinsamen Gebeten zusammen. Vormittags nehmen sie am dezentralen Programm in den gastgebenden Kirchengemeinden teil. Einer der Höhepunkte des Jugendtreffens ist das Abendgebet am 1. Jänner um 19 Uhr im Veitsdom, zu dem auch zahlreiche Vertreter des tschechischen Rates der Kirchen und des öffentlichen Lebens erwartet werden. Das tschechische Fernsehen überträgt das Gebet live.

Untergebracht sind die zehntausenden Jugendlichen aus ganz Europa während des Treffens in Prag und Umgebung. Rund die Hälfte von ihnen kommt bei Gastfamilien unter. Außerdem gibt es mehr als 150 Gastorte in Kirchengemeinden, aber auch in eigens zu diesem Anlass geschaffenen provisorischen Unterkünften in Schulen und Sportvereinen.

Die ökumenische Gemeinschaft im ostfranzösischen Taize wurde 1944 von dem Schweizer Roger Schutz (1915-2005) gegründet. Ihr gehören rund 100 Männer aus mehr als 25 Ländern an, die aus der evangelischen und katholischen Kirche stammen. Bekannt ist die Taize-Spiritualität für ihren einfachen Lebensstil und meditative, eingängige Gesänge.

Die Mönchsgemeinschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem religiösen Anziehungspunkt für Jugendliche aus ganz Europa entwickelt. Im August 1974 kamen Zehntausende zu einem "Konzil der Jugend" nach Taize. In der Folge veranstaltet die ökumenische Gemeinschaft seit 1978 jedes Jahr über Silvester ein Jugendtreffen in einer europäischen Großstadt. Auch Wien war bereits zwei Mal, zum Jahreswechsel 1992/93 und 1997/98, Gastgeber des Treffens.

Das Europäische Jugendtreffen in Prag bildet für die ökumenische Gemeinschaft auch den Auftakt zu einem Fest- und Gedenkjahr 2015. Begangen werden der 100. Geburtstag des Gründers Frere Roger Schutz, zudem dessen zehnter Todestag sowie der 75. Jahrestag der Gründung der Communaute. Höhepunkt des Gedenkjahrs ist die Woche vom 9. bis 16. August. Der 16. August ist der Todestag von Frere Roger; er wurde 2005 in Taize von einer geistig verwirrten Frau während des Abendgebets erstochen.

(KAP)