Weihnachtskrippe
Sternsinger
Weihrauchfass
 
 

Ein Tango für den Papst: Franziskus' 78. Geburtstag

Mit einem Tango haben mehr als 3.200 Tänzer am Mittwoch Papst Franziskus zu seinem 78. Geburtstag gratuliert. Nach der Generalaudienz drehten sich Paare aus der ganzen Welt von Italien bis Japan vor dem Petersplatz im Rhythmus des argentinischen Tanzes.

Die Musik kam aus Lautsprechern. Franziskus hatte den Tänzern während der Generalaudienz zugerufen: "Es scheint der Platz des zwei für vier zu sein". Er griff damit einen argentinischen Ausdruck für den Tango auf. Als junger Mann hatte er in Buenos Aires einst selbst Tango getanzt. Offizielle Feierlichkeiten zum Geburtstag gab es im Vatikan wie üblich nicht.

Vor der Tanz-Einlage hatten Pilger Franziskus bereits eine Sahnetorte zum Geburtstag überreicht, als er im offenen Geländewagen über den Petersplatz fuhr. Der Papst pustete die Kerzen selbst aus; es waren allerdings deutlich weniger als 78. Vor dem Petersdom überreichten ihm acht Obdachlose Sonnenblumen.

Das schwerste Geschenk für Franziskus waren 800 Kilogramm Hühnerfleisch, die eine landwirtschaftliche Genossenschaft aus Spanien nach Rom schickte. Die Lieferung ist für Armenküchen in Rom bestimmt.

Der Papst selbst ging am Mittwoch während der Generalaudienz nicht auf seinen Geburtstag ein. Wie er den Tag beging, wurde nicht bekannt. An den 45. Jahrestag seiner Priesterweihe hatte er am Samstag in einer Twitter-Botschaft erinnert.

Die Tango-Einlage war von der Italienerin Cristina Camorani ins Leben gerufen worden. Die 49 Jahre alte Frau aus der Nähe von Ravenna hatte vor allem über das soziale Netzwerk Facebook tangobegeisterte Gratulanten gesucht.