2.500 Ministranten bei "Mini-Großveranstaltung" im Stift Göttweig | Referat für Kommunikation
 

 
Kräutersegnung Maria Taferl
Fotoshooting Bischof
Jugendtheater Göttweig "Cyrano"
 
 

2.500 Ministranten bei "Mini-Großveranstaltung" im Stift Göttweig

2.500 Ministranten bei "Mini-Großveranstaltung" im Stift Göttweig

Göttweig, 10.06.2014 (dsp) Eine wahre Mini-Großveranstaltung: Über 2500 Ministranten aus 150 Pfarren kamen heuer zum „Mini-Tag“ der Diözese St. Pölten nach Stift Göttweig. Als Höhepunkt des Tages feierte Abt Columban Luser mit den Kindern und Jugendlichen einen Gottesdienst unter freiem Himmel im Stiftshof. Der Abt und die Benediktinermönche von Göttweig freuten sich sehr auf diesen Tag – ihre Tore standen weit offen. „Wir sahen mit Freude dem Höhepunkt dieses Treffens entgegen: dem Open-Air-Gottesdienst im Stiftshof, der unter dem Leitwort: Jesus, unser Anker“ stand, so Abt Columban. Der Tag sei eine wunderbare Demonstration des Glaubens. Ein Anker biete Halt im Leben und für Christen sei dies Jesus.

Insgesamt verteilten die Organisatoren am Minitag 2014 rund 4.000 Leberkäs-, Käsesemmeln und Gemüselaibchen-Burger, dazu flossen einige hundert Liter Fruchtsaft. Rund 170 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

 Ein besonders beeindruckendes Bild zeigte die bunte Kinderschar mit ihren Ministrantengewändern und den stolz getragenen Taferln und Transparenten der jeweiligen Pfarre. Beim umfangreichen, 80 Workshops umfassenden Programm zu Spiel, Kreativität und Sport wurde der Gemeinschaftsgedanke gestärkt. Auch heuer waren spezielle Angebote für alle MinistrantInnen über 13 Jahre dabei.

 Am Nachmittag stieß auch Weihbischof Anton Leichtfried zu den MinistrantInnen und kam mit ihnen bei einem kleinen Rundgang durch das Stiftsgelände ins Gespräch. Abschließend spendete er bei der Abschlussshow den Segen.

Die Ministranten-Pastoral ist der Katholischen Jungschar ein besonderes Anliegen. Ulrich Schilling, Leiter des Bereichs Kinder und Jugend der Pastoralen Diensten der Diözese, streicht diese Bedeutung hervor: „Wir sind sehr stolz auf die ehrenamtliche Arbeit tausender Buben und Mädchen jahrein, jahraus in ihren Pfarren – sehen sie aber gleichzeitig als Ansporn, besondere Veranstaltungen und Angebote zu setzen. So ist der ‚Minitag’ mittlerweile ein Fixpunkt für viele Ministrantengruppen der Diözese geworden.“

 Die Vorsitzende der Katholischen Jungschar St. Pölten, Christina Pfister, und der hauptverantwortliche Organisator der Veranstaltung, Andreas Steininger, sind sich einig: „Dass sich so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zeit für die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung nehmen, zeigt den Stellenwert des Ministrantendienstes in der Kirche.“

 Auch die Erzdiözese Wien feierte zeitgleich den Minitag im Kollegium Kalksburg mit rund 2.000 TeilnehmerInnen.