Erntekrone
Weinstöcke mit Trauben
Pilgergruppe im Herbst
 
 

Weltgebetswoche für die Einheit der Christen

St. Pölten, 10.01.2013 (dsp/kap) Im Zeichen des Einsatzes für eine gerechtere und friedvollere Welt steht die diesjährige „Weltgebetswoche für die Einheit der Christen“ vom 18. bis 25. Jänner. Während dieser Woche kommen Christen aus verschiedenen Konfessionen zusammen, um gemeinsam für die Einheit der Christenheit zu beten. Heuer steht die Woche unter dem biblischen Thema „Mit Gott gehen“. Die Einheit der Christen solle damit zu einem sichtbaren Teil des Aufrufs zu Gerechtigkeit und Frieden machen, wie es vom Ökumenischen Rat der Kirchen (Weltkirchenrat) heißt.
Der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten lädt am Sonntag, 20. Jänner, um 18 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst in die Leopoldkapelle im Niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten ein. Es zelebrieren Mitglieder des Ökumenischen Arbeitskreises: Ordinariatskanzler Gottfried Auer, der Superintendent der Evangelischen Kirche Paul Weiland, Superintendent Lothar Pöll von der methodistischen Kirche, die evangelische Pfarrerin Baukje Leitner-Pijl und der altkatholische Pfarrer Robert Freihsl. Musikalisch gestaltet den Gottesdienst der „Good News Chor“.

Die Anregung zum diesjährigen Thema kam aus Indien, wo die Dalits um ihre Rechte in der Gesellschaft kämpfen. Sie stehen außerhalb des Kastensystems und wurden und werden oft als „Unberührbare“ bezeichnet. Durch das Kastenwesen sind die Dalits sozial ausgegrenzt, politisch unterrepräsentiert, wirtschaftlich ausgebeutet und kulturell unterjocht, wie es von Seiten des Ökumenischen Rates heißt. Fast 80 Prozent der indischen Christen haben einen Dalit-Hintergrund.
„Die Suche nach der sichtbaren Einheit der Christen kann nicht getrennt werden vom Abbau des Kastenwesens und vom Aufbau der Beteiligung der Ärmsten an der Einheit“, heißt es in den einleitenden Worten des Weltkirchenrates zur Gebetswoche.