P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Liebesbriefe von Gott: Valentinsaktion in St. Pölten

St. Pölten, 11.02.2013 (dsp) Kirchliche Vertreterinnen und Vertreter verteilen am Morgen des Valentinstags (Donnerstag, 14. Februar) „Liebesbriefe an Gott“ an Passanten in der St. Pöltner Fußgängerzone und in Bahnhofsnähe. In diesem Brief werden Interessierte zu einem "Rendezvous mit Gott" im St. Pöltner Dom eingeladen (17-19 Uhr). Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen dabei für persönliche Gespräche über Liebe und Beziehung und persönliche Segensfeiern zur Verfügung. Organisiert wird die Valentinsaktion vom Dekanat St. Pölten.
"Lass uns wieder einmal miteinander reden!", heißt es im "Liebesbrief von Gott". Der Brief, der sich mit der Anrede "Für Dich, meine beste Idee!" an die Empfänger wendet, ist eine Zusammenstellung zahlreicher biblischer Zitate. So lädt der Brief ein, Freundschaft mit Gott zu schließen: "Ich will dir eine Hoffnung und eine Zukunft geben. Deine Freiheit bedeutet mir alles", heißt es darin, um schließlich die Einladung auszusprechen, Gott zu vertrauen und sich auf eine Begegnung einzulassen.

Heiliger Valentin - Legende und Brauchtum

Ausgangspunkt des heutigen Valentinsbrauchtums ist die Verehrung des Heiligen Valentin, dessen Fest nach dem katholischen Heiligenkalender am 14. Februar gefeiert wird. Der Brauch, einem geliebten Menschen an diesem Tag etwas zu schenken, leitet sich aus der Lebensgeschichte des Heiligen her. Er soll Liebende trotz eines staatlichen Verbots getraut haben. Zudem hat er nach der Legende frisch getrauten Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt. Römischen Männern soll er dazu geraten haben, lieber bei ihrer Frau zu bleiben, als in den Krieg zu ziehen.

Valentin war Bischof von Terni in Mittelitalien und soll am 14. Februar des Jahres 269 unter Kaiser Claudius II. den Märtyrertod erlitten haben. Er wird heute weltweit als Patron der Liebenden verehrt. Seit dem späten 14. Jahrhundert gilt der Valentinstag in England und Frankreich als "Tag der Verliebten". In Österreich kamen Valentinsgrüße erst nach dem Zweiten Weltkrieg in Mode.

Foto 1: Der St. Pöltner Franziskanerpater Terentius Gizdon lädt Magdalena zur Valentinsfeier am 14. Februar in den St. Pöltner Dom.
Foto 2: Bei der Dekanatskonferenz von St. Pölten in der Pfarre Stattersdorf wurden Details zur Valentinsaktion besprochen.