P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Kirchenmusikwoche „Laudate Dominum“

St. Pölten, 01.02.2013 (dsp) Die Kirchenmusikwoche „Laudate Dominum 2013“ von 3. bis 9. Februar im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten steht heuer unter dem Motto: „Te Deum laudamus“. Als Hauptwerke werden die „Missa solemnis in C“ von Wolfgang Amadeus Mozart und das „Dettinger Te Deum“ von Georg Friedrich Händel aufgeführt. Am Freitag, den 8. Februar, findet um 18.30 Uhr der Abschlussgottesdienst mit Propst Mag. Maximilian Fürnsinn im Dom zu St. Pölten statt.
Die Bildungswoche für Kirchenmusik unter der Gesamtleitung von Prof. Wolfgang Reisinger (Erzdiözese Wien) hat sich zum Ziel gesetzt, Kirchenmusiker in Niederösterreich und Wien weiterzubilden, wobei der Sektor der Chorleitung und der Stimmbildung ein zentrales Anliegen dieser Bildungswoche ist. So bietet diese Woche intensive Chorleitungsseminare an, die in täglicher Arbeit das Leistungsniveau der Dirigenten steigern sollen. Allen Teilnehmenden wird zudem auch die Möglichkeit der Einzelstimmbildung bei hervorragenden Gesangspädagogen ermöglicht.

Auf dem Chorsektor stehen immer wieder die Glanzlichter der traditionellen Kirchenmusik auf dem Programm – vor allem a-cappella-Literatur –, aber auch neues Repertoire, ebenso wie Werke für Chor, Solisten und Orgel bzw. Orchester. Referenten sind in diesem Jahr Erwin Ortner, Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Wolfgang Reisinger vom Diözesankonservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien, Johann Simon Kreuzpointner, Kirchenmusikreferent und Lehrender am Konstervatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten, der Linzer Domkapellmeister Josef Habringer, Markus Pfandler, Stiftskapellmeister im Benediktinerstift Altenburg und Leiter der Altenburger Sängerknaben, sowie Pfarrer Josef Grünwidl, Dechant im Dekanat Kirchberg am Wechsel.

Foto (v.l.): Josef Habringer, Wolfgang Reisinger, Erwin Ortner