P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Theologische Umweltgespräche im Stift Herzogenburg

Herzogenburg, 27.09.12 (dsp) Das Land Niederösterreich und die Diözesen St. Pölten und Wien laden am Freitag, 5. Oktober, zu den prominent besetzten „Theologischen Umweltgesprächen“ ins Stift Herzogenburg. Referenten sind Propst Maximilian Fürnsinn, Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, Meinungsforscherin Sophie Karmasin, Theologe Wolfgang Treitler sowie Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion (KA) der Diözese St. Pölten.
„Umwelt- und Klimaschutz sind die Herausforderungen unserer Zeit“, betonen die Veranstalter in der Einladung. Das Spannungsfeld zwischen Verzicht und Wohlstand, Kosten und Gewinn von Lebensqualität, stelle uns vor viele Probleme und Herausforderungen: die Ausbeutung der Natur, der sorglose Umgang mit den Rohstoffen, die ungerechten Handelsbeziehungen in der Welt und die Kluft zwischen Arm und Reich. „Ist einfaches Leben darauf die Antwort? Was macht ein zufriedenes, glückliches, nachhaltiges Leben aus?“ Diesen Fragen werde man nachgehen. Die Initiatoren weiter: „Für uns alle sollte es selbstverständlich sein, sich für seine Umwelt einzusetzen. Im Sinne des biblischen Grundauftrages des Buches Genesis, sollen wir Verantwortung für die Schöpfung übernehmen.“

KA fordert verantwortungsvollen Umgang mit Schöpfung

KA-Präsident Armin Haiderer erklärt: "Der richtige Umgang und die Verantwortung mit der Schöpfung müssten eigentlich Kernthema der Kirche sein, darum engagieren wir uns als Katholische Aktion auch vermehrt in diesem Bereich.“ Die Kirche wolle mit derartigen Veranstaltungen und Aktionen „die Menschen für dieses Thema sensibilisieren“. Und bisher stoße dies auf enorme Resonanz. „Mit dem Land NÖ haben wir dafür auch einen sehr guten Partner zur Seite“, hält Haiderer fest. Zur Motivation: „Schon von der Bibel her ist uns Christen ein verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung vorgegeben. Es ist Kernaufgabe jedes Christen!“

Schöpfungszeit vom 1. September bis 4. Oktober

Vom 1. September bis zum 4. Oktober (Gedenktag des Heiligen Franz von Assisi) dauert im Kirchenjahr die Schöpfungs-Zeit. Wichtige, aktuelle Themen wie Umwelt- und Klimaschutz werden dabei aufgegriffen. Es geht darum die natürlichen Lebensgrundlagen – die Güter der Erde – gerecht zu teilen und für kommende Generationen zu bewahren. Die biblische Grundlage dafür finde sich bereits in Genesis 1.

Einfach-Gut-Leben
Theologische Umwelt-Gespräche 2012

Freitag, 5. Oktober 2012, 18:00 - 20:00 Uhr
Stift Herzogenburg, Prandtauerring 2, 3130 Herzogenburg
Weitere Infos: Energie- und Umweltberatung Niederösterreich

Die Veranstaltung wird von der Energie- und Umweltagentur NÖ gemeinsam mit der Katholischen Aktion (Diözese St. Pölten) organisiert und ist kostenlos.