Bischof Alois Schwarz und Bischof Klaus Küng
Berufungswallfahrt Maria Taferl
Caritas Haussammlung
 
 

Sternsinger verbinden Segenswunsch mit Solidarität für Notleidende

Amstetten, 30.12.2012 (dsp) Rund 85.000 Sternsinger sind vom 27. Dezember bis 6. Jänner in ganz Österreich unterwegs, um Segenswünsche zu den Menschen zu bringen und für mehr als 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika Spenden zu sammeln. In den Pfarren der Diözese St. Pölten bitten 12.500 Sternsinger und rund 3000 Begleiter um Gaben für notleidende Menschen, so die Diözesanverantwortlichen Bettina Griessler und Thomas Heigl.
Einen "Marathon der Nächstenliebe" legen die Sternsinger dabei österreichweit zurück: 420.000 Kilometer werden sie insgesamt bewältigen und damit zehn Mal den Erdball umrunden, um mit den gesammelten Spendengeldern etwa einer Million Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu helfen. Im Vorjahr wurden 15,3 Millionen Euro gespendet. Mehr als 330 Millionen Euro konnten von den Sternsingern der heuer zum 59. Mal durchgeführten Dreikönigsaktion, dem Hilfswerk der Katholischen Jungschar, seit Beginn im Jahr 1954/55 ersungen werden.

Hilfsprojekte in 20 Ländern

Die Spenden der Sternsingeraktion kommen in mehr als 20 Ländern zum Einsatz. Eines der Schwerpunktländer der diesjährigen Aktion ist Äthiopien, wo etwa 49 Prozent der Bevölkerung unterernährt sind. Die Dreikönigsaktion unterstützt etwa ein Hilfsprojekt für Straßenkinder in Dire Dawa, wo von Nahrungsmangel, Krankheiten, schwerer Kinderarbeit und sexualisierter Gewalt betroffenen Kinder medizinische, psycho-soziale und rechtliche Betreuung, die Möglichkeit zum Schulbesuch und damit eine Zukunftsperspektive erhalten.

Unterstützt wird auch ein Projekt zur Stärkung der Bildungs- und Einkommenssituation für Frauen im äthiopischen Qarssa: Durch Bildungsangebote werden Berufschancen als Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben eröffnet. Kleinkredite werden aus Sparvereinen von lokalen Frauengruppen finanziert und sollen Impulse für die Entwicklung von Gemeinden geben.

3.000 Pfarren machen mit

Die Sternsingeraktion wird in rund 3.000 Pfarren österreichweit durchgeführt. Die von etwa 12.000 ehrenamtlich engagierten Gruppenleitern der Katholischen Jungschar betreuten Kinder - zwei Drittel von ihnen sind Mädchen - verkünden als Caspar, Melchior und Balthasar die Weihnachtsbotschaft und verknüpfen den traditionellen Segenswunsch mit der Solidarität für notleidende Menschen in den Entwicklungsländern.

In der Diözese St. Pölten wurden im letzten Jahr insgesamt 1.345.610,97 Euro gespendet. Österreichweit sammelten die Heiligen Drei Könige knapp 15,3 Millionen Euro, was einem Plus von 3,9 Prozent entspricht.

Die Finanzen der Dreikönigsaktion, der das Spendengütesiegel zuerkannt wurde, werden jährlich durch unabhängige Wirtschaftsprüfer kontrolliert. Damit sollen Transparenz und objektiv-nachvollziehbare Sicherheit bei der Spendenabwicklung sichergestellt werden. Jede Sternsingergruppe führt einen Ausweis, der den Auftragsrahmen der Katholischen Jungschar belegt, mit sich.

Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar

Foto: Die Sternsinger der Pfarre Amstetten Herz Jesu sind mit der Kutsche unterwegs. Im Hintergrund ist die Filialkirche St. Agatha zu sehen.