P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Ökumene: Niederösterreichs Christen beten für Einheit

Die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen wird traditionell vom 18. bis 25. Jänner (in der nördlichen Hemisphäre) oder zu Pfingsten (in der südlichen Hemisphäre) begangen und von unzähligen christlichen Gemeinden in der ganzen Welt gefeiert. Der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten sowie der Ökumenische Arbeitskreis NÖ-West laden aus diesem Anlass am Sonntag, 22. Jänner, um 18 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst in die Leopoldkapelle im Niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten.
Der Feier stehen Ordinariatskanzler Gottfried Auer, Rektor Prof. Josef Kreiml (beide römisch-katholisch), Superintendent Paul Weiland (Evang. Kirche AB), Superintendent Lothar Pöll (Evangelisch-Methodistische Kirche), Pfarrer Robert Freihsl (Altkatholische Kirche) und Pfarrer Baukje Leitner-Pijl (Evangelische Kirche) vor.

Das heurige biblische Generalthema "Wir werden alle verwandelt durch den Glauben an Jesus Christus" basiert auf dem ersten Brief des Paulus an die Korinther (1. Korinther 15, 51-58). Dieser verspricht eine Verwandlung des menschlichen Lebens mit all seinen Triumphen und Niederlagen durch den Sieg des auferstandenen Christus. Die diesjährige Weltgebetswoche für die Einheit der Christen steht im Zeichen von "Sieg" und "Niederlage".

Vorbereitet wurden die Texte und liturgischen Impulse von den Kirchen in Polen. Polen ist gemeinsam mit der Ukraine Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2012. Sowohl Fußball als auch die polnische Geschichte, die geprägt ist von militäschen Invasionen und Freiheitskampf, haben die Vorbereitungsgruppe dazu inspiriert, "einen Gedanken an die Verlierer zu verschwenden" und zu dem Schluss zu kommen, dass es "im Heilsplan Gottes für alle einen Platz gibt".

Koordiniert von Weltkirchenrat und Vatikan

Die Erarbeitung des liturgischen und biblischen Materials für die "Weltgebetswoche" wird seit 1968 gemeinsam vom Weltkirchenrat (ÖRK) bzw. seiner "Kommission für Glauben und Kirchenverfassung" (Faith and Order) und vom Heiligen Stuhl bzw. dem Päpstlicher Rat für die Einheit der Christen koordiniert. 1908 initiierte der nordamerikanische anglikanische Priester Paul Wattson die "Oktav für die Einheit". Die "Bewegung für Glaube und Kirchenverfassung" veröffentlichte 1926 erstmals "Vorschläge für eine Oktav des Gebets für die Einheit der Christen". 1966 begannen die ÖRK-Kommission für Glaube und Kirchenverfassung (Faith and Order) und das damalige vatikanische Sekretariat zur Förderung der Einheit der Christen (heute: Päpstlicher Rat für die Einheit der Christen) offiziell damit, gemeinsam Materialien für die "Weltgebetswoche" vorzubereiten.

Linktipp:
Ökumenischer Rat der Kirchen