Erntekrone
Weinstöcke mit Trauben
Pilgergruppe im Herbst
 
 

Neues Gotteslob kommt im Advent 2013

Wien-Berlin, 11.12.2012 (kap/dsp) Das neue katholische Gebet- und Gesangbuch für den deutschsprachigen Raum erscheint unter dem bekannten Namen "Gotteslob" im Advent 2013. Die Bischofskonferenzen aus Deutschland und Österreich sowie der Bischof von Bozen-Brixen haben inzwischen ihr Einverständnis für die Drucklegung erteilt. Das künftige Gotteslob wird wie bisher einen gemeinsamen Stammteil besitzen, haben Österreichs Bischöfe bereits im März dieses Jahres bekanntgegeben. Daneben enthält das Buch einen gemeinsamen Teil für die Diözesen in Österreich. Ein eigener Diözesananhang ist hingegen nicht mehr vorgesehen.
Laut dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann, Vorsitzender der Unterkommission Gemeinsames Gebet- und Gesangbuch der Deutschen Bischofskonferenz, ist die Arbeit nun "nach zehn Jahren intensiver Arbeit endlich in die Zielgerade". Bis zum offiziellen Start sei nun noch eine einjährige Vorbereitungsphase nötig, um die termingerechte Auslieferung ohne Engpässe sicherzustellen. Schließlich verlange die Herstellung eine logistische Meisterleistung. "Jede Woche müssen bis zu 75.000 Exemplare fertiggestellt werden, etwa 3.000 Tonnen Papier sind bereits bestellt", erläutert der Bischof.

Nun habe man ein Ergebnis erreicht, das sich sehen lassen könne. Hofmann: "Das Buch könnte man als eine Art 'Proviantpaket' fürs Glaubensleben bezeichnen. Es bietet konkrete Anregungen für das persönliche und gemeinsame Gebet zu Hause, es gibt Hilfen zur Glaubensvertiefung und es macht eine reiche Auswahl wichtiger Gebete und Lieder - alter und neuer - zugänglich."

Gültiges zeitgemäß aufgearbeitet

Das Gotteslob werde ein fester Begleiter durch die Feier der Liturgie sein und in den Gemeinden sicher gute Resonanz finden. Auch habe die römische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung für die in der Liturgie verwendeten Gesänge ihre Erlaubnis (Recognitio) gegeben. Die neu gestaltete, aber dennoch in der Kontinuität des bewährten Gotteslobes stehende Ausgabe sei weiterhin dem Anspruch des Zweiten Vatikanischen Konzils verpflichtet: "Den Gläubigen etwas Gültiges zeitgemäß an die Hand zu geben: zum Lob Gottes und zum Heil des Menschen."

Das Konzept und die Inhalte für das neue Gotteslob haben Bischöfe, Berater und rund 100 Experten aus den Bereichen Liturgie, Kirchenmusik, Pastoral, Bibelexegese, Dogmatik und Spiritualität erarbeitet. Umfragen und Erprobungsphasen haben den Entstehungsprozess begleitet. Das Gotteslob wird zentral in der Katholischen Bibelanstalt Stuttgart herausgegeben. Die Höhe der Erstauflage von 3,6 Millionen Exemplaren wurde anhand der bisherigen Vorbestellungen ermittelt.

Foto: Probepublikation