Sportlermesse mit Fußball-Segnung
Kinder an der Orgel
Pater und Jugendliche am Lagerfeuer
 
 

„Ein Netz des Gebetes knüpfen“

Bereits zum zweitem Mal gibt es heuer in der Diözese St. Pölten die Initiative einer gemeinsamen Pfingstnovene als Gebet um geistliche Berufungen. Von 17. bis 26. Mai sind alle Verantwortlichen in den Pfarren, Ordensgemeinschaften und geistlichen Gruppen eingeladen, die Pfingstnovene als gemeinsames Gebt zu gestalten. „Wir wollen ein dichtes Netz des Gebetes in unserer Diözese knüpfen“, sagt Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, Leiter der diözesanen Berufungspastoral.
Das Gebet um geistliche Berufungen wird in den neun Tagen vor Pfingsten vier Elemente beinhalten: eucharistische Anbetung, gemeinsames Berufungsgebet, Heilig-Geist-Novene sowie die Aufnahme des Gebetsanliegens in bereits vorhandene Aktivitäten und Projekte der jeweiligen Gemeinde. Damit ein möglichst dichtes Gebetsnetz entsteht, sind die Pfarren und Ordensgemeinschaften eingeladen, sich die einzelnen Tage für eine immerwährende Anbetung aufzuteilen. Die Angebote der Pfarren und Gemeinschaften, die an der Aktion teilnehmen, werden auf der Internetseite der Berufungspastoral www.berufungspastoral-stpoelten.atveröffentlicht.

Gebet als Ausdruck des Vertrauens

Eine neue Gebetsbroschüre mit Texten von Paul Weismantel lädt an jedem der neun Tage ein, mit Schriftlesung, Betrachtung, Dank und Fürbitte um geistliche Berufungen zu beten. „Wir können den Heiligen Geist nicht machen, nicht herstellen. Das Gebet ist deshalb Ausdruck unseres Vertrauens, dass Gott uns seinen Heiligen Geist schenken will und geben wird – auch in der Berufung und Sendung von Menschen in unserer Zeit“, so Bischofsvikar Reitzinger.

Die Novene ist eine besondere Gebetsform mit bestimmten Gebeten an neun aufeinanderfolgenden Tagen. Sie geht auf die Zeit zwischen der Himmelfahrt Christi und der Sendung des Heiligen Geistes am Pfingstfest zurück, als die Jünger neun Tage gemeinsam beteten: „Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und mit Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Brüdern.“ (Apg 1,14)

Die Pfingstnovene „Sende aus deinen Geist“, das Berufungsgebet sowie die Broschüre „Gott, du mein Gott, dich suche ich“ als Hilfe zur Gestaltung der eucharistischen Anbetung sind für Einzelpersonen über die Pfarren und Gemeinschaften, und für diese beim Behelfsdienst der Diözese St. Pölten als Sammelbestellungen erhältlich: 02742/324-3315, behelfe.pa.stpoelten@kirche.at.
Die Novene kann auch von der Internetseite www.33schritte.at als pdf-Datei heruntergeladen werden.