P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Dreikönigsaktion auf Lokalaugenschein in Äthiopien

Wie wichtig die Hilfe der Sternsinger ist, davon konnten sich die Referentinnen der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar vor Ort in Äthiopien überzeugen. Von der Diözese St. Pölten nahmen an der dreiwöchigen Lernreise Linda Proidl(aus Senftenberg) und Bettina Griessler (aus Haunoldstein) teil. Ziel war es, einen genaueren Einblick in die Projektarbeit zu bekommen. Resümee von Proidl kurz nach ihrer Rückkehr: „Die Spenden kommen gut an und wirken nachhaltig.“ Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar unterstützt am Horn von Afrika sieben Vorhaben und arbeitet dabei mit lokalen, kirchennahen Partnern zusammen. Auch wenn die Menschen in Äthiopien meist glücklich wirken, sei die Armut offensichtlich.
Nach einem kurzen Aufenthalt der Akklimatisierung und einer Einführung in Land, Leute und Geschichte Äthiopiens besuchte die Gruppe aus acht Diözesen das erste Projekt in Anno, welches zum Arssi-Gebiet zählt, rund 160 km südlich der Hauptstadt Addis Ababa. Hauptaugenmerk der lokalen NGO „Harmee Education for Development Association“ ist die integrierte Gemeindeentwicklung. Konkret bedeutet dies, dass sie sich besonders um die Bedürfnisse der Mädchen und Frauen kümmert, da diese oft vernachlässigt werden. Aktivitäten und Inhalte des Projektes sind beispielsweise zusätzliche Nachhilfestunden für Mädchen (um deren schule Leistungen zu verbessern), Bewusstseinsbildung zu Themen wie Bildung, Menschenrechte, aber auch Gesundheit und Sexualität.

Fünf Tage später machte sich die Gruppe auf zum zweiten Projekt in der Stadt Arba Minch und Umgebung, welche weitere rund 400 km in den Süden des Landes liegt. Auch dort steht der gemeindeorientierte Zugang im Vordergrund. Die Projektpartner/innen der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar arbeiten eng mit einigen kleinen Ethnien aus geografisch und sozial benachteiligten Gemeinden zusammen. Ziele sind die Verbesserung der Gesundheitsdienste, der Bildungsmöglichkeiten und der Lebensgrundlage.

Lehrreiche Reise

Neben dem Kennenlernen der Projektpartner/innen und Menschen vor Ort, der Strukturen und Systeme der Institutionen, wurden lange Reflexionen und anregende Diskussionen unter anderem zu Themen wie Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit, Gesellschaft und Kultur geführt. Linda Proidl betont: „Die Lernreise nach Äthiopien war für alle Beteiligten eine sehr intensive, lehrreiche, bereichernde und prägende Erfahrung, durch die wir wieder hochmotiviert zurückkehrten.“

Proidl zieht schon eine erste Bilanz nach der Sternsingeraktion: „Über 12.000 Kinder aus der Diözese St. Pölten und Jugendliche sowie 3.000 Begleiter/innen waren rund um Weihnachten unterwegs, um für benachteiligte Menschen zu sammeln und Segen in die Häuser zu bringen. Von ihnen bekamen wir viele tolle positive Rückmeldungen.“ Was sich auch gezeigt habe: Viele freuen sich Jahr für Jahr, wenn die 'Heiligen Drei Könige' zu Besuch kommen.

Linktipp: Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar

Fotos:
Foto 1: Linda Proidl beim Lokalaugenschein in Äthiopien
Foto 2: Herzlicher Empfang für die Referentinnen der Dreikönigsaktion.
Foto 3: Kinder wollen die Fotoaufnahmen von Bettina Griessler sehen. Foto 4: Frauen in Anno.