P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Diözese lädt zum multikulturellen 20. „Fest der Begegnung“

Das 20. „Fest der Begegnung“ am 1. und 2. Juni in St. Pölten steht unter dem Motto „Vielfalt statt Einfalt!“ Damit wollen diözesane Organisationen gemeinsam mit zahlreichen weiteren Institutionen das bessere Verständnis und das Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen und Religionen forcieren. Dabei präsentieren zahlreiche Volksgruppen ihre kulturellen Eigenheiten in Musik, Tanz, Literatur, Handwerk, Film, kulinarische Schmankerl und im Gespräch. Bei schönem Wetter werden bis zu 2000 Besucher erwartet.
„Es geht um das Verständnis, dass alle Menschen die gleichen Rechte und die gleiche Würde haben“, betont Hauptinitiator Sepp Gruber von der Betriebsseelsorge St. Pölten. „Es soll erfahrbar werden, dass wir alle in einer Welt leben.“ Gruber zitiert den jüdischer Religionswissenschaftler Pinchas Lapide: „Es gibt keine Fremden, es gibt nur Menschen, die sich noch nicht richtig begegnet sind.“ Darum bemühe man sich seit 20 Jahren um Begegnung und will Ghettos aufbrechen und gemeinsam feiern und reden.

Programm am 1. Juni

Das Cinema Paradiso (Rathausplatz 14) präsentiert am gemeinsam mit der Betriebsseelsorge und in Kooperation mit der „Langen Nacht der Kirchen“ einen Abend zum Thema Begegnung der Kulturen mit Film (ab 18:00 Uhr, „Sommer 1972“ der Filmemacherin Wilma Calisir), Buchpräsentation (ab 20:00 Uhr, „Vielfalt statt Einfalt: Wo ich herkomme“ von Beatrice Achaleke) und anschließender Diskussion.

Programm am 2. Juni

Am 2. Juni startet der Veranstaltungsrreigen ab 9:00 Uhr mit dem Radwandertag der „Transplantierten und Dialysepatienten“. Daran nehmen ua. NÖ-Landesrat Wolfgang Sobotka und St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler teil.

Um 11:30 Uhr eröffnen Bürgermeister Matthias Stadler und Bundesrätin Martina Diesner-Wais das eigentliche fest. Danach präsentieren 30 Gruppen ein vielfältiges, multikulturelles Programm mit Kindertänzen, Folklore, Musik, Theater und Essen aus aller Welt. Dabei engagieren sich ua. österreichische Chöre, eine bosnische Kindertanzgruppe, tschetschenische Tänzer, afghanische Musiker oder eine kurdische Folkloregruppe. Gruber: „Dabei ist auch das Publikum eingeladen mitzumachen, mitzutanzen, mitzusingen.“ Dazwischen treffen um 13:00 Uhr die Teilnehmer des Radwandertages der „Transplantierten und Dialysepatienten“ ein.

Musiker Harri Stojka, der für den heurigen Amadeus Award in der Kategorie „Jazz/World/Blues“ nominiert ist, spielt dann ab 18:00 Uhr ein Konzert. Danach lädt Ben Martin musikalische Freunde und Wegbegleiter auf die Bühne und unterhält. Der Abschluss ist ab 21:30 Uhr im Club 3 – Cinema Paradiso.

Rahmenprogramm

Von diözesaner Seiter unterstützen die Betriebsseelsorge, Katholische ArbeitnehmerInnen-Bewegung, Katholisches Bildungwerk, Welthaus St. Pölten und Caritas das Fest der Begegnung.

Gruber verweist auch auf das umfangreiche Rahmenprogramm: So gibt es eine Hüpfburg für Kinder, eine Kinderstation der Landjugend St. Pölten, wo „Landwirtschaft erspürt werden kann“ oder ein Kinderprogramm der Kinderfreunde St.Pölten. Caritas, Diakonie, FAIR/Volkshilfe, Südwind Entwicklungspolitik NÖ, Amnesty International, Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr, Basisbildung NÖ, Frauenzentrum St. Pölten, Betriebsseelsorge, Welthaus, Missio, der Österreichisch-Türkische Freundschaftsverein und die Islamische Glaubensgemeinschaft NÖ sind mit Infoständen präsent.

Nähere Infos: Fest der Begegnung