Erntekrone
Weinstöcke mit Trauben
Pilgergruppe im Herbst
 
 

5 Jahre Weihbischof

Am 21. November 2006 ernannte Papst Benedikt XVI. den Regens des Priesterseminars, Dr. Anton Leichtfried zum Weihbischof (eigentlich: Auxiliarbischof) für die Diözese St. Pölten. Leichtfried erhielt am 25. Februar 2007 im Dom von St. Pölten die Bischofsweihe durch Diözesanbischof Klaus Küng. Mitkonsekratoren waren die „Nachbarbischöfe“ Kardinal Dr. Christoph Schönborn von Wien und Bischof Dr. Ludwig Schwarz aus Linz. Als Wahlspruch wählte sich Leichtfried „Da cor docile“ – „Gib ein hörendes Herz“. Weihbischof Leichtfried schreibt zu seinem 5-jährigen Weihejubiläum:

5 Jahre – wahrlich kein großartiges Jubiläum ... Anlass jedoch, einen Schritt heraus aus dem Tagesgeschäft zu machen und inne zu halten.

Selbstverständlich ist im Leben wenig bis gar nichts. Mein Leben ist letztlich Geschenk, erst recht mein Glaube. Was mache ich damit?

Jeder Mensch ist gerufen, an seiner Stelle das Leben zu meistern und das Seine beizutragen. Ich versuche das nun als Weihbischof. Zu meinem Auftrag als Regens des Priesterseminars sind laufend weitere Aufgaben dazugekommen, in der Diözese und für die Bischofskonferenz. Bunt sind sie und machen sie mein Leben, manchmal auch viel, herausfordernd und interessant.

„Herr, ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ So haben wir es in diesen Tagen im Evangelium gehört. Mit dem Vater des kranken Jungen möchte auch ich so sprechen und bitten. Das größte Wunder in der Bibel ist es, wenn jemand zum Glauben findet. Das kann man nicht machen. Wir dürfen und können mithelfen. Was kann ich, was können wir beitragen, dass die Menschen in meiner Umgebung tiefer und konkreter glauben, dass nicht irgendwas, sondern Glaube, Hoffnung und Liebe unser Leben tragen und prägen?

Weihbischof Dr. Anton Leichtfried