Erntekrone
Weinstöcke mit Trauben
Pilgergruppe im Herbst
 
 

…und suchen dein Angesicht

Der zürnende und strafende Gott, der barmherzige und vergebende Gott. In vielen Facetten erzählt die Bibel von Gott und seiner Nähe zum Menschen. In seinem Buch „… und suchen dein Angesicht“ geht Weihbischof Helmut Krätzl den Gottesbildern der Bibel nach.
Das Kath. Bildungswerk Krems hatte kürzlich zu einem Dialogabend mit Weihbischof Helmut Krätzl und Hubert Gaisbauer geladen. Mit kulturellem Hintergrund: Der Reinerlös galt der Renovierung der Pfarrkirche St. Veit. Über 90 Personen, unter ihnen Generalvikar Eduard Gruber, Professor Philipp Harnoncourt, Altbürgermeister Grabner und Direktoren Kremser Gymnasien, waren zur Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Krems gekommen, um mit Weihbischof Krätzl und Professor Hubert Gaisbauer den Gottesbildern der Bibel nachzuspüren.
Der Bischof begann mit den verstörenden Gottesbildern des Alten Testaments wo Gott auch als Krieger, als strafender und eifersüchtiger Gott auftritt. Bald aber wechselte er zu jenen, die wirklich berühren: Der Gott, der Freiheit bringt, der sich für sein Volk leidenschaftlich einsetzt und der erst in der Stille, im sanften Säuseln des Windes zu erkennen ist. Und als Bischof Krätzl vom barmherzigen Vater sprach, von jenem, der sich den Kleinen zuwendet, spürten die Zuhörer, dass dies auch jene Eigenschaften sind, welchen ihn selbst auszeichnen.
Ebenso bunt war der Bilderbogen Hubert Gaisbauers, in dem er altbekannte Bilder wie die Erschaffung des Menschen in der Sixtinischen Kapelle neu interpretierte als auch einige wirkliche Fundstücke präsentierte, die nicht alle Platz im Buch fanden: Engel, die Jesus applaudieren, die Dreifaltigkeit mit Maria und Gästen bei einem Mahl und eine berührende Darstellung des barmherzigen Vaters vom indischen Maler Frank Wesley.
Durch den Verkauf der Bücher konnten an diesem Abend 550 € für die Renovierung der Pfarrkirche aufgebracht werden.
(M.S.)