Bischof Schwarz weiht den Altar der Pfarrkirche Mank
Heiliger Nikolaus
Adventkranz
 
 

Neue Caritas-Werkstatt für Behinderte in Furth eröffnet

Offiziell eröffnet wurde die neue Caritas-Werkstatt Furth-Palt für Menschen mit Behinderungen von Landtagspräsident Hans Penz und Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck. Weihbischof Anton Leichtfried hat die neue Caritas-Einrichtung gesegnet. 42 Menschen mit Behinderungen arbeiten derzeit in der Werkstatt am Fuße des Stiftes Göttweig, berichtet Werkstattleiterin Maria Forsthuber. Insgesamt 13 Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreuen und begleiten die Menschen mit Behinderungen in den drei Werkstattgruppen.
Neben einer Kreativ- und Kunsthandwerksabteilung werden auch eine Hausarbeitsgruppe und eine Backabteilung geführt. Im Vollausbau sind 60 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen in Furth-Palt geplant.
Über die neuen Arbeitsplätze in der Gemeinde freut sich auch Bürgermeister Alfred Brucker, der gemeinsam mit seiner Vorgängerin Martha Löffler, die ersten Initiativen für die neue Betriebsstätte in der Gemeinde Furth bei Göttweig gesetzt hat.


„Jeder hat das Recht auf Arbeit heißt es in UN Menschenrechtserklärung, und das gilt auch für Menschen mit Behinderungen“, betonte Emmerich Hahn, Bereichsleiter für Menschen mit Behinderungen in der Caritas St. Pölten. Die Caritas sieht noch großen Handlungsbedarf für die aktuelle Gesellschaftspolitik in Österreich: „Menschen mit Behinderungen haben oft keine Arbeit und kein richtiges Gehalt. Viele arbeiten in Werkstätten und bekommen nur Taschengeld. Das heißt, sie können nie Arbeitslosengeld bekommen und auch nie in Pension gehen.“, so Hahn weiter.
Menschen mit Behinderungen könnten nicht von ihrer Arbeit leben und seien nicht sozialversichert, sondern immer noch im Bereich der Sozialhilfe, kritisierte Hahn. Menschen mit Behinderungen seien von der Politik „nicht einmal mitgedacht“ bei der Mindestsicherung. Hahn: „Das wird sich verändern müssen. Und davon werden nicht nur die Menschen mit Behinderungen profitieren, sondern die gesamte Gesellschaft.“


Foto: Pfarrer Dechant P. Benno Maier, Maria Stöllner, Monika Stary, Bezirkshauptmann Werner Nikisch, Bürgermeister Alfred Bruckner, Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck, Caritas- Bereichsleiter Emmerich Hahn, Weihbischof Anton Leichtfried, Landtagspräsident Hans Penz, Christian Lackner, Doris Pettermann, Bettina Höchtl, Alexander Mord und Caritas Werkstatt-Leiterin Maria Forsthuber (v.l.)