Fronleichnamsprozession
Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Wo das Christentum seinen Anfang nahm

„In Antiochia (am Orontes) nannte man die Jünger zum ersten Mal Christen“, heißt es in der Apostelgeschichte über die Stadt, die in der Antike als „Königin des Orients“ galt. Im heutigen Antakya kann man die vergangene Pracht in den verwinkelten Gassen der Altstadt freilich nur noch ahnen. In einem mit vielen Bildern unterlegten Vortrag berichtete Clemens Steindl, Präsident des Katholischen Familienverbands, im Pfarrsaal in Obergrafendorf von seiner spannenden Reise „Zu den Anfängen des Christentums“, die ihn in den Südosten der Türkei führte. Dort nahm ja die Entwicklung und Verbreitung des Christentums seinen Anfang. Auf dieser Reise in die Vergangenheit wurden viele Städte durch die Verweise auf die Apostelgeschichte und somit in ihren Bezügen zu Paulus lebendig: Tarsus, sein Geburtsort; Seleukia, der Ausgangspunkt seiner ersten Missionreise; Antiochia in Pisidien, wo Paulus seine erste große Rede hielt; Konya, das frühere Ikonion, wohin Paulus mit seinen Gefährten zog, nachdem sie aus Antiochien vertrieben wurden und sich – welch wunderbare Formulierung! - den „Staub von den Füßen geschüttelt“ hatten.


Im Paulsjahr gehen viele Reisen in die Türkei, doch sollte dabei die schwierige Situation der dortigen Christen nicht ausgeblendet werden. Denn aus dem einst christlichen Kernland, das nach den Missionsreisen von Paulus entstanden war, ist ein laizistischer Staat geworden, in dem nach offizieller Statistik 99% Muslime leben. Von einer fast feindlichen Haltung der türkischen Behörden gegenüber anderen Glaubensgemeinschaften wurde sogar in 3sat unter dem Titel „Das Kreuz mit der Türkei“ berichtet. „Uns gibt es de facto, aber nicht de jure“, resümiert Luigi Padovese, der Vorsitzende der türkischen Bischofskonferenz die Situation der Christen in einem Land, das auf dem Weg in die EU sein will.
Clemens Steindl


Auch die Diözesanwallfahrt St. Pölten führt heuer mit Bischof Dr. Klaus Küng und Moser-Reisen vom 18. bis 25. April auf die Spuren des Apostels Paulus nach Kleinasien.


Mehr zur Diözesanwallfahrt 2009