GlaubensFEST in Neuhofen/Ybbs
Ministranten-Sommerlager Pfarre Dorfstetten
Wallfahrt mit der ganzen Familie
 
 

„Wir haben den Hunger satt!“

„Hartes Brot ist nicht hart – gar kein Brot, das ist hart“, zitierte Heinrich Staudinger, Geschäftsführer von GEA und der Waldviertler Schuhwerkstatt, sein liebstes Sprichwort bei der Vernissage der Welthaus-Ausstellung „Es reicht, wir haben den Hunger satt!“ im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten. Niemand will den Hunger, und doch sterben täglich rund 100.000 Menschen an Hunger oder an den Folgen von Unterernährung. „Wie ist das möglich, und was können wir dagegen tun?“ Die Ausstellung versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben.
„Seit diese Veranstaltung begonnen hat, sind wieder ein paar tausend Menschen verhungert“, machte Staudinger aufmerksam, der zur Ausstellungseröffnung ausgewählte Texte aus seiner Zeitschrift „Brennstoff“ las. „Wir sind selbst Akteure in diesem System und können es nicht abstellen, selbst wenn wir wollen. Einziger Wegweiser kann eine innere Haltung sein, die sich mit dem Leben verbündet hat.“


900 Millionen Menschen könnten es sich nicht aussuchen, ob sie fasten wollen oder nicht, betonte Mag. Michaela Ehrenhauser, Geschäftsführerin von Welthaus St. Pölten. Es sei „unfassbar“, dass Milliardenpakete für Banken und die Autoindustrie geschnürt werden, die Minimalforderung von 0,7 % des Bruttoinlandsproduktes für Entwicklungshilfe hingegen immer noch nicht verwirklicht ist. „Nur wer laut schreit, bekommt Geld“, kritisierte Ehrenhauser. „Wer hungrig ist, hat jedoch keine Stimme.“ Deshalb sei unsere Solidarität notwendig.


Die Ausstellung biete keine Patentlösungen an, erklärte Ehrenhauser, „sonst hätten wir schon den Nobelpreis“. Es gebe jedoch wichtige Lösungsansätze, die vorgestellt werden: Fairer Handel statt freier Handel und Vielfalt statt Einfalt – also die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt. Die Schau wolle „niemanden den Appetit verderben“, betonte Ehrenhauser, sondern im Gegenteil die Qualität wieder in den „Lebensmittel-punkt“ stellen.


Die Ausstellung im Bildungshaus St. Hippolyt ist bis 22. April geöffnet, von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr, an Sonntagen von 8 bis 12 Uhr. Während der Osterferien ist das Bildungshaus geschlossen. Führungen gibt es ab fünf Personen bei Voranmeldung unter 02742/352 104-927 oder .
Die Welthaus-Ausstellung wird mitgetragen von Missio der Diözese St. Pölten, dem „Veränderungsteam“ der Katholischen Jugend, der Betriebsseelsorge, Südwind und dem Bildungshaus St. Hippolyt.