Sportlermesse mit Fußball-Segnung
Kinder an der Orgel
Pater und Jugendliche am Lagerfeuer
 
 

Letzte Sanierungsetappe in Maria Taferl

Bei den Renovierungsarbeiten an der Basilika Maria Taferl hat die letzte Etappe begonnen. Sie betrifft die Restaurierung der Orgelempore wie die Orgel selbst. Diese ist mit 50 Registern die größte Kirchenorgel in der Diözese. Die Kosten bezifferte Pröll mit insgesamt 700.000.- Euro, die von land, Bund, Diözese sowie Pfarre und Gemeinde und privaten Sponsoren aufgebracht werden. In der bereits abgeschlossenen fünfte Etappe wurden im vergangenen Jahr die Gewölbemalereien von Antonio Betiziun im Landhaus restauriet. Sie stellen auf 400 Quadrametern Szenen aus dem Leben des heiligen Josephs dar. 2.900 Arbeitsstunden wurdne dafür aufgewendet. Ebenso wurden die Bänke und Stuhlwangen der Sitzbänke saniert, weiters die Kreuzwegbilder und das Bild mit der Darstellung der Theresa von Avila.
In der einzigartigen Turmbiblothek wurden eine Wendeltreppe eingebaut und die Bücherregale mit der biedermeierlichen Fassung wiederhergestellt sowie die Bestände aus der Barockzeit und der ersten Häfte des 19. Jahrhunderts geordnet und katalogisiert.
In Aussicht stelle Landeshauptmann Erwin Pröll für das laufende Jahr auch die Sanierung der Außenfassade der Türme, die weitere 270.000 bis 300.000 Euro betragen wird. Im Jahr 2010 soll die Basilika zu ihrem 350-Jahr-Jubiläum wieder in neuem Glanz erstrahlen. Die Gesamtkosten der Renovierung werden sich auf insgesamt 3,35 Millonen Euro belaufen.


Hohe Auszeichnung für P. Helmut Hoffmann
Bereits vor der Begehung der Basilika und der Kuratoriumssitzung hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll dem vormaligen und langjährigen Pfarrer von Maria Taferl, P. Helmut Hoffmann im Pflegeheim von Pöchlarn das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederöstereich überreicht.