Sportlermesse mit Fußball-Segnung
Kinder an der Orgel
Pater und Jugendliche am Lagerfeuer
 
 

Bachmusik auf St. Pöltner Metzler-Orgel

Fulminante Kompositionen zahlreicher Orgelwerke zeichnen Johann Sebastian Bach aus. Sein „Dritter Theil der Clavier Übung“, ein Werk mit 27 Kompositionen aus dem jahr 1739, speziell für Orgel komponiert, wurde nun von Domorganist Ludwig Lusser auf der Metzler-Orgel in St. Pölten für eine CD aufgenommen. Darin zeigt sich Johann Sebastian Bach als damals schon weithin bekannter Orgelkünstler. Auf einer neuen Doppel-CD präsentiert der St. Pöltner Domorganist Mag. Ludwig Lusser diesen gewaltigen Orgelzyklus Bachs, der höchste Ansprüche an die Fertigkeit des Organisten stellt. In ihm hat der Komponist alte wertvolle Choralmelodien neu verarbeitet, wie Lusser hinweist. Eingerahmt werden diese Choralvorspiele von dem gewaltigen Präludium in Es-Dur und der Fuge mit drei Themen, ebenfalls in Es-Dur, die Domorganist Ludwig Lusser bei der Präsentation auf der gewaltigen Metzler-Orgel des Domes live zu Gehör brachte.


Der Vorstandsdirektor der Sparkasse Niederösterreich Mitte West, Otto Korten, Hauptsponsor der neuen CD, beschreibt seine Beweggründe: „Wir wollen mit dieser CD zeigen, dass es hier in St. Pölten Dinge gibt, die bisher nur wenigen bekannt sind und so mithelfen, etwas wieder in Gang zu setzen, was für viele in Vergessenheit geraten ist“.


Richard Winter vom Label Gramola in Wien erklärt, dass auch heute noch 85 Prozent der Tonträger in der Klassik im physischen Bereich liegen. „Hier haben wir einen bemerkenswerten Organisten, eine optimale Orgel und einen fulminanten Zyklus, der veredelt in die Welt gesetzt wird“.