P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 

Auferweckung ist Leben

Gott, steht als Herz im Zentrum der großformatigen Darstellung der Auferweckung in der Pfarrkirche von St. Pölten - Stattersdorf. Die Auferstehung ist auch der Weihetitel dieser Pfarrkirche, die im Millenniumsjahr fertiggestellt wurde.
Doch Ostern gibt es nicht ohne das, was vorher war. So haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen in der Rubrik „Stationen Richtung Ostern“ die Glasbilder des Kreuzweges dieser Kirche in Bild Text betrachtet.


Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Osterfest und die Erfahung des Auferstandenen, der für uns Leben ist.Ostern ist nicht ohne das zu haben, was vorher war. Jesus, der in die Welt gesandt war, um durch sein Tun und Reden zu zeigen, was Gott will, ist überall angeeckt. Vor allem den Reichen, Etablierten, Mächtigen ist er durch sein unterbrecherisches Tun zu unangenehm geworden. Der Tod war Konsequenz seines Lebens. So ist er also gestorben, ganz gestorben, und konnte von sich aus nichts mehr, so wie das Weizenkorn von sich aus nichts zum Keimen tun kann. Doch Gott unterbricht den Tod seines Gesandten, er lässt ihn nicht im Tod, erweckt ihn zum Leben und bezeugt so: Dieser ist mein Bild für die Welt, so sollt ihr leben.


Zurück zur ersten Station
Zur zweiten Station
Zur dritten Station
Zur vierten Station
Zur fünften Station
Zur sechsten Station
Zur siebenten Station
Zur achten Station
Zur neunten Station
Zur zehnten Station
Zur elften Station
Zur zwölften Station
Zur dreizenten Station
Zur vierzehnten Station


 


Die Texte der Betrachtungen stammen von Mag. Franz Moser / Bildungshaus St. Hippolyt


Zur Pfarrhomepage von St. Pölten – Stattersdorf