Fronleichnamsprozession
Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
 
 

Lange Nacht der Kirchen: Bischof Alois vielfältig unterwegs

St. Pölten, 27. Mai 2019 (dsp/kb) Seine erste Lange Nacht der Kirchen als Diözesanbischof von St. Pölten nutzte Bischof Alois Schwarz für ein umfangreiches Programm mit einigen Highlights: Zu Beginn des Abends führte er in der Pfarre St. Josef in St. Pölten als Geschichtenerzähler durch das musikalische Märchen „Arche Noah“. Gut 70 Besucherinnen und Besucher und zahlreiche Kinder lauschten der spannenden Erzählung zu bekannten Klängen von Johann Sebastian Bach. Die kleine St. Pöltner Pfarre verzeichnete damit in diesem Jahr einen Besucherrekord, die Freude bei den Verantwortlichen war groß. Auch in der Dompfarre lockte die Möglichkeit zur Begegnung mit dem Diözesanbischof dutzende Gäste zu „Plaudern und Wein“, bevor das gut besuchte Gospelkonzert des Jugendensembles der Dommusik St. Pölten im Dom startete. Publikumsmagnet war dieses Jahr definitiv das geöffnete Bischofshaus: Erstmals waren das Diözesangebäude und die bischöfliche Kapelle für die Öffentlichkeit zugänglich.

Stündlich wurden Führungen durch eine Kunsthistorikerin des Diözesanmuseums geboten, in der Hauskapelle von Bischof Alois Schwarz wurde zu geistlichen Impulsen vor dem Marienaltar eingeladen. In gewohnter Tradition war auch das an die Räume des Bischofs anschließende Diözesanmuseum geöffnet. Gut 250 Besucherinnen und Besucher nutzten diese besondere Programmpremiere. Im Brunnenhof des Diözesanhauses klang die Lange Nacht der Kirchen noch lange nicht aus. Das diesjährige „Pionierangebot“ soll dank des großen Interesses auch im nächsten Jahr fortgeführt werden.

 

Die Lange Nacht der Kirchen in der Diözese St. Pölten

In der Diözese St. Pölten lockten die zahlreichen Angebote am vergangenen Wochenende rund 32.000 Besucherinnen und Besucher in die Lange Nacht der Kirchen. Kirchen und kirchliche Einrichtungen sorgten an über 70 Standorten für ein vielfältiges Programm. Neben Kinderführungen, Konzerten, Turmbesteigungen, Ausgrabungen und Kryptabesuchen luden die Veranstalter zu einer Vielzahl an außergewöhnlichen Begegnungen und Erfahrungen in und um Kirchen. Klarer Schwerpunkt der Diözese war heuer die Musik, passend zum Motto „Dann singt ihr Lieder wie in der Nacht, in der man sich heiligt für das Fest“. Österreichweit waren 360.000 Menschen in der Lange Nacht der Kirchen unterwegs.