Aschenkreuz Dorfstetten
Altartuch mit Kreuzweg
Ministrantinnen mit Sammelwürfel der Fastenaktion
 
 
 

St. Pölten, 07.03.2017 (dsp) Die Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese St. Pölten lud zum großen Benefizsuppenessen der „Aktion Familienfasttag“ ins Niederösterreichische Landhaus. Kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger freute sich über viel Prominenz aus Kirche, Politik und Gesellschaft. Schwerpunktland heuer war Nepal. Lisa Muhr, Co-Geschäftsführerin und Designerin des ersten österreichischen ökofairen Modelabels „Göttin des Glücks“, bereitete eine köstliche Linsensuppe zu. Alle Bilder ...

Foto: Landesrat Karl Wilfing, Weihbischof Anton Leichtfried, Draupati Rokaya, kfb-Projektpartnerin in Nepal, Superintendent Lars Müller-Marienburg, Landeshauptmann-Stellvertreterin  Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Stephan Pernkopf, Anna Rosenberger, kfb-Vorsitzende
 

St. Pölten, 07.03.2017 (dsp) Der St. Pöltner Bischof Klaus Küng hat für familienpolitisch relevante Maßnahmen das Subsidiaritätsprinzip (eine Aufgabe soll möglichst von der kleinsten "zuständigen" Einheit übernommen werden) eingefordert. In einem Kommentar für die "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) verwies er darauf, dass in letzter Zeit darüber berichtet werde, "dass sehr zweifelhafte Projekte mit Steuergeldern gefördert werden, oder dass der Staat immer mehr Einschnitte dort vornimmt, wo persönliche Lebensbereiche und familiäre Infrastrukturen des Menschen betroffen sind". Als Beispiele nannte er fragwürdige Sexualerziehungsbroschüren sowie bürokratische Hürden für den Einsatz von Babysittern, Leihomas oder Au-pair-Kräften.

 

St. Pölten, 07.03.2017 (dsp) Beim „Tag der hauptamtlichen und ehrenamtlichen PfarrsekretärInnen“ im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt betonten Diözesanvertreter, dass Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre oft zentrale Vertrauenspersonen in den Pfarren sind.

Foto: Treffen der Pfarrsekretärinnen im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt.
 

St. Pölten, 06.03.2017 (dsp) Familien sollen ihr Familienstimmrecht im Rahmen der Pfarrgemeinderatswahl nützen, und in möglichst jeder Pfarre soll es eine eigene Ansprechperson für Familien geben: Den Appell, "Familien und Kindern eine Stimme zu geben", unterstützt der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten im Vorfeld der PGR-Wahl am 19. März. Für Familienverbands-Vorsitzenden ist die katholische Kirche eine Vorreiterin bei der Familien-Einbindung: "Wir freuen uns sehr, dass es in mittlerweile sieben Diözesen möglich ist, das Familienstimmrecht anzuwenden" – natürlich auch bei uns im Most- und Waldviertel. Außerdem wirbt der Katholische Familienverband mit einer Plakatkampagne für das Kinderstimmrecht nicht nur bei kirchlichen, sondern bei allen Wahlen.

 

St. Pölten-Wien, 06.03.2017 (dsp) Hohe päpstliche Auszeichnung für einen verdienten Kirchenjuristen: Walter Hagel (75), langjähriger Rechtsreferent der Österreichischen Bischofskonferenz und der Diözese St. Pölten, wurde der Silvester-Orden ("Komturkreuz mit Stern") überreicht. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz dankte Hagel für die vielen Jahre der Zusammenarbeit und seine außergewöhnliche Expertise. Die Laudatio bei der Feierstunde am Freitagabend im Erzbischöflichen Palais in Wien hielt der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka. An der Feier nahmen u.a. der St. Pöltner Bischof Klaus Küng und Kardinal Christoph Schönborn teil.

Foto (Paul Wuthe): Walter Hagel
 

Melk, 05.03.2017 (dsp) Die jungen Messdiener aus den Pfarren Kirchberg/Walde (die Jüngeren) und Krems-St. Veit (die Älteren) siegten beim diözesanen Jugendfußballturnier „Fair Kick“ für Ministranten im Turnsaal des Stiftes Melk. Beim Turnier stand das Fair Play im Mittelpunkt, diese Wertung gewannen die Minis aus Grünau (bei den Jüngeren) sowie jene aus Scheibbs (Älteren). Hier geht´s zum Facebook-Album mit den Bildern ...

Fair Kick-Turnier in Melk
 

St. Pölten, 03.03.2017 (dsp) Über 28.000 Mandate werden bei den österreichweiten Pfarrgemeinderatswahlen am 19. März 2017 vergeben, rund 5000 alleine in der Diözese St. Pölten. "Die Pfarren bereiten sich schon dafür vor und hoffen wieder auf viele gute Kandidatinnen und Kandidaten, die wieder neuen Schwung und neue Ideen bringen. Gleichzeitig wollen wir natürlich, dass viele der altbewährten Mandatarinnen und Mandatare bleiben. Außerdem hoffen wir auf eine hohe Wahlbeteiligung", so Peter Haslwanter, Hauptverantwortlicher der Wahl in der Diözese St. Pölten.

Foto: Pater Clemens Hainzl, Weihbischof Anton Leichtfried, Regionalbetreuerin Michaela Lugmaier
 

St. Pölten, 03.03.2017 (dsp) Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Ausstellung „HEIM.ArT“ lud der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten (KAV) in das Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes. Kunst sei „eine Spur“, die zur Vielfältigkeit des Begriffes von Heimat führe, sagte Bischof Klaus Küng zur Eröffnung. Kunst könne dabei auch selbst zur Heimat werden, die viele Menschen mit bestimmten Bildern, Skulpturen, aber auch ganzen Bauwerken wie Kirchen verbinden. Begleitet wurde die Vernissage vom „gesangSverein theiss“ unter der Leitung von Michael Koller mit verfremdeten Heimatliedern und Sprechgesang.

"Venus" von Martina Luef
 

St. Pölten, 02.03.2017 (dsp) Das Reformationsjubiläum und die Pfarrgemeinderatswahlen thematisiert Diözesanbischof Klaus Küng in seinem Fastenhirtenbrief, der am 1. Fastensonntag in allen Pfarren verlesen wird. Beide Ereignisse würden der Fastenzeit „eine Besondere Eindringlichkeit“ verleihen.
Fastenhirtenbrief im Wortlaut

Diözesanbischof DDr. Klaus Küng
 

St. Pölten, 02.03.2017 (dsp) Der diesjährige "Weltgebetstag der Frauen" wird am 3. März unter dem Motto "Habe ich dir Unrecht getan?" begangen: In über 170 Ländern - darunter Österreich - werden interkonfessionelle Gottesdienste gefeiert und als Zeichen weltweiter Solidarität Kollekten gesammelt, um Projekte zur Besserung der Lebenssituation von Frauen zu unterstützen. Im Fokus stehen heuer als Schwerpunktland die Philippinen, der fünftgrößte Inselstaat der Welt.

Symbolbild für den Weltgebetstag

Seiten