GEH-bet: Senioren-Friedensinitiative in der Diözese St. Pölten ab Fastenzeit
Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und der designierte Direktor der Pastoralen Dienste Johann Wimmer
Fasching in der Pfarre Krems-St. Paul
 
 
 

Wagrain-St. Pölten, 12.02.2017 (dsp) Die Diözesansportgemeinschaft (DSG) freut sich über eine tolle Skiwoche für viele Familien in Wagrain in den Semesterferien. Über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten das Angebot der Kirchensportorganisation.<--break->

130 Teilnehmer/innen erlebten großartige diözesane Winterskiwoche
 

St. Pölten, 10.02.2017 (dsp) "Vor unserem Herrgott gibt es kein unwertes Leben": Das ist die Kernaussage in der mutigen Silvesterpredigt des damaligen St. Pöltner Bischofs Michael Memelauer vom 31. Dezember 1941, in der er als einziger Bischof in der damaligen "Ostmark" unmissverständlich und öffentlich die "Euthanasie"-Politik des NS-Regimes verurteilte. Das Diözesanarchiv St. Pölten verwahrt den Predigttext, der einer breiten Öffentlichkeit bisher weitgehend unbekannt war. 75 Jahre nach Memelauers Fanal gibt das Archiv dieses außergewöhnliche zeitgeschichtliche Dokument jetzt gemeinsam mit dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) in Form einer Broschüre heraus.

Foto: Kanzler Gottfried Auer, Sandra Stummer und Eugen Novak vom St. Pöltner Diözesanarchiv, Angelika Beroun-Linhart (Katholischer Akademiker/innenverband), DÖW-Experten Winfried Garscha und Gerhard Baumgartner, Bischof Klaus Küng, Generalvikar Eduard Gruber, Propst Maximilian Fürnsinn.
 

Zwettl, 10.02.2017 (dsp) Einen Studientag zum Thema „Trauer in der Pfarre“ veranstalten die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten am Samstag, den 4. März, von 9 bis 16 Uhr im Bildungshaus Stift Zwettl. Das Impulsreferat hält die Regensburger Pastoraltheologin und Sozialpädagogin Sabine Holzschuh. Am Nachmittag stehen Workshops zur Trauerbegleitung und Gestaltung von Abschiedsfeiern zur Auswahl.

Foto: Shutterstock.com
 

St. Pölten, 09.02.2017 (dsp) In einer gemeinsamen Stellungnahme wünschen sich Österreichs Kirchensportler nach der Pfarrgemeinderatswahl am 19. März Pfarrgemeinderäte (PGR), die für den Bereich Freizeit und Sport zuständig sind. „Sportbischof“ Alois Schwarz und Sepp Eppensteiner, Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten, betonen die Chancen, die in der Kombination Kirche und Sport liegen.

DSG-St. Pölten-Vostand
 

St. Pölten, 09.02.2017 (dsp) Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt und die Diözese St. Pölten dankten Erika Schuster für 28 Jahre „Literatur am Vormittag“. Sie übergab diese Aufgabe jetzt dem neuen Referenten Michael Scherzer. Die monatliche Literaturreihe wird künftig an Mittwoch-Abenden fortgesetzt. Erster Termin mit Scherzer ist der 22. Februar, 18 Uhr.

Foto: Weihbischof Anton Leichtfried, Bischofsvikar für die Erwachsenenbildung, Gerald Danner, Leiter des Bereiches Bildung der Diözese, Bildungshaus-Direktor Erich Wagner-Walser und Rektor Gottfried Auer und Franz Moser, Pädagogischer Mitarbeiter, überreichten Erika Schuster eine „literarische Torte“.
 

St. Pölten, 08.02.2017 (dsp) „Das war ein besonderer Jahrgang“, sagte Christine Rohacek, Studienkoordinatorin und langjährige Pflegedienstleiterin am BiGS (Caritas Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe) bei der Abschlussfeier in St. Pölten. 15 Fachsozialbetreuerinnen und 6 Fachsozialbetreuer haben ihre Ausbildung an der Schule für Sozialbetreuungsberufe der Caritas der Diözese St. Pölten abgeschlossen. Acht haben die Ausbildung berufsbegleitend im Fachbereich Altenarbeit erfolgreich beendet, 13 im Fachbereich Behindertenarbeit.

Gruppenbild mit Ehrengästen (Caritas/Lahmer): Erfolgreiche Fachsozialarbeiter am Caritas Bildungszentrum in St. Pölten mit den (v. l. vorne) Gemeinderäten Florian Krumböck und Denise Tiefenbacher, Landesrat Karl Wilfing, Caritas Direktor Hannes Ziselsberger, Schuldirektor Helmut Beroun, Lehrerinnen Brigitte Tegl und Elisabeth Loidolt sowie (stehend rechts) Christine Rohacek und Walter Firlinger und (stehend links) Martin Kargl, Caritas, zuständig für das BiGS.
 

St. Pölten-Thüringen, 08.02.2017 (dsp) Die Diözese St. Pölten lädt vom 19. bis 25. August 2017 zur großen Pilger- und Kulturreise in das „Herz von Deutschland“. Ziel der von Moser-Reisen organisierten Busfahrt ist die heilige Elisabeth von Thüringen und man begibt sich auf die Spuren des Reformators Martin Luther.

Foto: Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und Johanna Hochauer von den Pastoralen Diensten schauen sich im Atlas schon mal ihr Reiseziel an
 

St. Pölten, 07.02.2017 (dsp) Einen prächtigen bunten Blumenstrauß erhielt der St. Pöltner Bischof Klaus Küng zum traditionellen „Valentinstag“ von Niederösterreichs Floristen und Gärtnern überreicht. Was steckt eigentlich hinter diesem Brauch, der kirchliche Wurzeln hat? Ausgangspunkt des heutigen Valentinsbrauchtums ist die Verehrung des Heiligen Valentin, dessen Fest nach dem katholischen Heiligenkalender am 14. Februar gefeiert wird. Bischof Küng schmunzelnd: "Selbstverständlich bekommen meine fleißigen Mitarbeiterinnen diesen lieben Valentinsstrauß."

Foto: Bischof Klaus Küng bekam von der Thomas Kaltenböck, Landesinnung der Gärtner und Floristen NÖ, Manfred Heger von der Wirtschaftskammer NÖ, und Gerhard Six von der Landwirtschaftskammer NÖ einen prächtigen Valentinsstrauß. Gebunden wurde der Strauß von Conny Hiermann. "Selbstverständlich bekommt meine fleißige Sekretärin Hildegard Rumpler diesen lieben Valentinsstrauß", so der Bischof.
 

Melk, 07.02.2017 (dsp/KAP) Chancen aber auch Grenzen des Dialogs zwischen Religionen und Kulturen standen im Mittelpunkt einer hochrangigen interreligiösen Veranstaltung im niederösterreichischen Stift Melk. Im Rahmen der "Woche der interreligiösen Harmonie", die von der UNO 2010 initiiert wurde, trafen im Benediktinerstift führende Religionsvertreter mit Repräsentanten verschiedener Organisationen, der Diplomatie und der im Dialog engagierten Zivilgesellschaft zusammen.

Benediktinerstift Melk, von Osten
 

St. Peter/Au, 06.02.2017 (dsp) „Kulturellen Austausch und gegenseitige Lernerfahrung“ erwartet Robert Berndl-Forstner aus St. Peter in der Au von seinem Volontariat in Ecuador. Der 18-jährige Maturant ist einer von 18 Freiwilligen, die am vergangenen Samstag im Wiener Salesianum ihre baldige Entsendung in ein Don Bosco Sozialprojekt in Afrika, Asien oder Lateinamerika feierten.

hinten: Johannes Ruppacher (Geschäftsführer VOLONTARIAT bewegt), Iris Brechelmacher, Robert Berndl- Forstner, Melanie Diesner, P. Petrus Obermüller (Provinzial der Salesianer Don Boscos); vorne: Bernhard Morawetz (Jugend Eine Welt), Lea Grabner (Foto: Benedikt Hageneder)

Seiten