GEH-bet: Senioren-Friedensinitiative in der Diözese St. Pölten ab Fastenzeit
Bischofsvikar Gerhard Reitzinger und der designierte Direktor der Pastoralen Dienste Johann Wimmer
Fasching in der Pfarre Krems-St. Paul
 
 
 

Ybbs, 18.02.2017 (dsp) Die PfarrCaritas der Diözese St. Pölten präsentierte in Ybbs den Kreuzweg „Exodus“ zum Thema Flucht. Bereits vor zwei Jahren, am Höhepunkt der Fluchtbewegungen im Jahr 2015, ist die Idee zu einem Flüchtlings-Kreuzweg in der Pfarre Ybbs gereift. „Es hat sich die Frage gestellt, wie wir die Situation mit den Flüchtlingen auch spirituell begleiten können“, sagte Christian Köstler, Leiter der PfarrCaritas der Diözese.

Christian Köstler von der PfarrCaritas präsentiert den Kreuzweg "Exodus" in Ybbs
 

St. Pölten, 17.02.2017 (dsp) Richard Wöginger, bekannter Mesner aus Maria Taferl, ist der Experte für den Mesnerdienst in der Diözese St. Pölten.  Jetzt gab er etlichen Kollegen aus Niederösterreich sein Wissen weiter. Theoretisches Fachwissen und praktische Anleitungen wurden von erfahrenen, in der Praxis tätigen Ausbildnern vermittelt. Am Programm standen Sachwissen in Glaubenslehre, Liturgie und praktischer Mesnerarbeit, die Sicherheit und das Selbstvertrauen der Kursteilnehmer/innen stärken und sie zum Mesnerdienst befähigen.

Mesner-Schulung
 

St. Pölten – Wien, 17.02.2017 (dsp) Der Andreasaltar aus dem Spätmittelalter ist als Leihgabe des Diözesanmuseums St. Pölten einer der Höhepunkte der Ausstellung zum Reformationsjubiläum „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ im Wien Museum am Karlsplatz. Die bis 14. Mai geöffnete Schau soll daran erinnern, dass Wien ein halbes Jahrhundert eine mehrheitlich protestantische Stadt war.

Andreasaltar außenseite, Diözesanmuseum St. Pölten
 

St. Pölten, 16.02.2017 (dsp) Der Pädagogik-Pionierin und Ordensfrau Mater Margarete Schörl (1912-1991) soll in St. Pölten ein Denkmal gesetzt werden. Dafür wurde nun ein Wettbewerb für Bildhauerinnen ausgeschrieben, eine Büste aus Stein, platziert auf einer Betonstele, zu entwerfen. Eine unabhängige Fachjury kürt das Siegerprojekt, das dann auch umgesetzt wird. Sponsorinnen des Wettbewerbs und der Errichtung des Denkmals sind die Frauen des „Club Soroptimist International Allegria St. Pölten“. Entwürfe sind bis zum 8. März 2017 (Internationaler Frauentag) einzureichen an Renate Minarz, Schupfengalerie Herzogenburg.

Mater Margarete Schörl
 

St. Pölten, 15.02.2017 (dsp) Die traditionelle Fastenaktion der Diözese ruft wieder zur Unterstützung von kirchlichen Hilfsprojekten in Österreich, Afrika, Asien und Lateinamerika auf, sie versteht sich als „Welle der Solidarität im Land“. Die 175.000 Fastenwürfel, die dieser Tage in den Pfarren ausgetragen werden oder in der Kirche aufliegen, sollen dazu ermuntern, in den Wochen vor Ostern unseren Lebensstil zu reduzieren und dieses Ersparnis Notleidenden zu spenden. „Durch das Fasten wird auch Nächstenliebe konkret gelebt.

Foto: Die Pfarre Krummnußbaum mit ihrem Pfarrer Leopold Pitzl und seine Ministranten Fabian Schmid, Alina Gleiss, Anna Schönbichler und Magnus Meisinger werben für die Fastenaktion der Diözese St. Pölten. Diese wird von Karin Hintersteiner organisiert.
 

Dürnstein, 15.02.2017 (dsp/KAP) Eine besondere Herausforderung und Aufgabe der christlichen Kirchen ist es angesichts heutiger Krisen, zu Versöhnung beizutragen: Das hat der Herzogenburger Propst Maximilian Fürnsinn am Dienstag im Vorfeld des "Symposions Dürnstein" gegenüber "Kathpress" dargelegt. Fürnsinn ist ein Mitveranstalter der Tagung, die sich vom 9. bis 11. März dem Thema "Gesellschaft, Staat, Gewalt. Was uns zusammenhält" widmen wird.

Propst Maximilian Fürnsinn
 

Scheibbs-Kirchberg, 14.02.2017 (dsp) Die Kirche hatte aber noch keinen Kabarettpfarrer – das hat sich jetzt geändert. Herbert Reisinger, ein gebürtiger Krummnußbaumer (Bezirk Melk), ist seit knapp vier Jahren Pfarrer in Langenhart (Gemeinde St. Valentin, Bezirk Amstetten). Oftmals brachte er mit seinen Pointen Pfarrsäle und andere Veranstaltungshallen zum Beben.

Herbert Reisinger
 

St. Pölten, 14.02.2017 (dsp) Die GEH-bet-Initiative der Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten verbindet Frieden, Bewegung und Lebensfreude. "Anschläge, kriegerische Auseinandersetzungen, Unfrieden wo man/frau hinschaut! Man stumpft immer mehr ab, ob dieser Horrormeldungen. Aber was soll oder besser, was kann ich Sinnvolles tun, damit es in und um uns in der Welt wieder friedvoller wird?", fragt Andrea Moser, Initiatorin der Aktion, die ab der Fastenzeit startet.

Foto: Friedensinitiative der Senioren in Fastenzeit
 

St. Pölten, 13.02.2017 (dsp) Bischof Klaus Küng hat den Theologen und Pastoralassistenten Johann Wimmer zum neuen Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten bestellt. Wimmer ist zurzeit in der Pfarre Gföhl tätig und wird sein Amt am 1. Juli 2017 als Nachfolger von Sepp Winklmayr, der vergangenen Oktober überraschend verstorben ist, antreten. Bis dahin bleibt Wimmer Pastoralassistent in der Pfarre Gföhl und wird die Zeit nutzen, um sich in die Pastoralen Dienste einzuarbeiten.

Bischofsvikar Dr. Gerhard Reitzinger und der designierte Direktor der Pastoralen Dienste Mag. Johann Wimmer
 

St. Pölten, 13.02.2017 (dsp) Die Absolventinnen und Absolventen des ersten Lehrganges für den ehrenamtlichen Besuchsdienst in der Krankenhaus- und Pflegeheimseelsorge beauftragte Bischof Klaus Küng im Rahmen einer Sendungsfeier im Bildungshaus St. Hippolyt. Der ehrenamtliche Besuchsdienst sei „gerade in unserer Zeit von großer Bedeutung“, wie Bischof Küng betonte, daher sei der Weltgebetstag für die Kranken am Gedenktag „Unserer Lieben Frau von Lourdes“ als Tag der Beauftragung sehr passend.

Die Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs mit Bischof Klaus Küng und Referentin Christine Winklmayr

Seiten