Erntekrone
Pilgergruppe im Herbst
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 
 

Seitenstetten, 14.10.2017 (dsp) Österreichs Kirchensportler holten sich bei der Bundeskonferenz der Diözesansportgemeinschaft (DSG) Österreichs im Stift Seitenstetten neuen Schwung. An der Veranstaltung nahmen viele prominente Geistliche wie „Sportbischof“ Alois Schwarz oder Olympiakaplan Pater Johannes Paul Chavanne teil.

Foto: DSG-St. Pölten-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Olympia-Kaplan Pater Johannes Paul Chavanne, Sportbischof Alois Schwarz, Kremser Sportpfarrer Franz Richter
 

St. Pölten, 13.10.2013 (dsp) Erstmals schreiben die Diözese St. Pölten und die Erzdiözese Wien gemeinsam einen Pfarrmedienwettbewerb aus. So sollen die Leistungen der Pfarren in ganz Niederösterreich auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit bekannt und gewürdigt werden. Ausschreibung, Anmeldung, Einreichung und Preisverleihung finden jeweils zur gleichen Zeit statt; die Preise werden jedoch nach Diözese getrennt vergeben.

Einladung Pfarrmedienwettbewerb
 

St. Pölten, 13.10.2017 (dsp) Scheinbar wertlose Münzen und Geldscheine aus den letzten Urlauben sammelt jetzt die Katholische Männerbewegung (KMB). Dieses Urlaubskleingeld wird über Partner wieder zu Geld gemacht. Damit werden zwei konkrete Sozialprojekte unterstützt.

KMB-Mitarbeiter Michael Scholz und Doris Weixelbraun
 

Das Referat für Kommunikation der Diözese St. Pölten sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für 40 Wochenstunden einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin für die Betreuung und Vernetzung von Online-Angeboten der katholischen Kirche, besonders für das Online-Portal meinefamilie.at und für ein zweites geplantes Portal für Jugendliche.

Foto: Shutterstock.com
 

St. Pölten, 12.10.2017 (dsp) Die ersten Absolventen des postgradualen Master-Lehrgangs "Vergleichendes Kanonisches Recht" an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten feierten Sponsion. Unter ihnen ist auch der neue Vizekanzler des Ordinariats, Christian Ebner. Der berufsbegleitende Lehrgang mit einigen kurzzeitigen Präsenzphasen und Selbststudium ist im Herbst 2015 gestartet. Bischof Klaus Küng eröffnete bei dem Festakt den neuen Lehrgang, der mit 11 Teilnehmer/innen startet.

 

Haunoldstein, 12.10.2017 (dsp) Vor einem Jahr starb der Direktor der Pastoralen Dienste Sepp Winklmayr im 61. Lebensjahr plötzlich und unerwartet. Er fehlt vielen. Am Sonntag, 22. Oktober, wird um 9:45 Uhr eine Gedenkmesse in seiner Heimatpfarre Haunoldstein gefeiert, zu der Pfarre und Familie laden und die Bischofsvikar Gerhard Reitzinger zelebriert.

Sepp Winklmayr
 

St. Pölten, 11.10.2017 (dsp) „Wer mit Kirche in Berührung kommt, erhebt das Haupt und fasst neue Hoffnung. Denn die Kirche als Werkzeug Gottes genügt sich nicht selbst“, so fasste Johann Wimmer, neuer Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten, seine Vision bei einem hochkarätigen Pastoralgespräch zusammen. Daran nahmen im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt auch Veronika Prüller-Jagenteufel, Pastoralamtsleiterin der Erzdiözese Wien, und Hildegard Wustmans, Professorin der Pastoraltheologie, Katholische Privatuniversität Linz teil. Moderiert wurde die Veranstaltung, die anlässlich des Amtsantrittes von Wimmer stattfand, von Franz Moser vom Hippolythaus.

 

Rom, 11.10.2017 (dsp) In der Priesterausbildung muss der Mensch als Ganzes im Zentrum stehen. Das hat der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried im "Radio Vatikan"-Interview betont. Leichtfried äußete sich am Rande eines Kongresses, den die Kleruskongregation dieser Tage in Castelgandolfo veranstaltete. 230 Bischöfe und Seminarleiter aus aller Welt waren eingeladen, um die im Dezember 2016 veröffentlichte vatikanische Rahmenordnung zur Priesterausbildung zu vertiefen. Am vergangenen Samstag traf Papst Franziskus die Teilnehmer der Tagung in Audienz. Wie Leichtfried im Interview hervorhob, sei auch der Kinderschutz ein zentrales Anliegen der Ausbildung.<--break->

Weihbischof Anton Leichtfried
 

St. Pölten, 10.10.2017 (dsp) Mit einem Gottesdienst startete die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten (PTH) ins neue Studienjahr. Da viele Menschen ohne Bezug zu Gott unterwegs seien, habe die Hochschule die „dringliche Bedeutung, Orientierung zu geben“, sagte Bischof Klaus Küng in seiner Predigt. Er erinnerte an die großen Gefahren und Sackgassen für die Menschheit, so würden die Europäer Milliarden für Drogen ausgeben.

Studienjahr an der Philosophisch-Theologischen Hochschule eröffnet
 

St. Pölten, 10.10.2017 (dsp) Eine Fülle verschiedener Angebote ist nötig, um Menschen mit psychischen Erkrankungen gut versorgen zu können: Das haben Vertreter der Caritas der Diözese St. Pölten in einem Pressegespräch dargelegt. Seit 45 Jahren engagiert sich das kirchliche Hilfswerk gemeinsam mit dem Land Niederösterreich für psychisch kranke Menschen, aktuell mit 327 hauptberuflichen Mitarbeitern. Das Ziel des Einsatzes wandelte sich im Lauf der Jahrzehnte stark, "von der reinen Versorgung hin zur Teilhabe an der Gesellschaft, zur Integration am Arbeitsplatz und zur Inklusion in möglichst vielen Lebensbereichen", berichtete Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger.

Foto: Susanne Karner, Caritas Bereichsleitung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, Landesrätin Barbara Schwarz und Caritas Direktor Hannes Ziselsberger sind stolz auf das vielfältige Angebot für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Niederösterreich. Seit mittlerweile 45 Jahren bietet die Caritas verschiedenste Unterstützungshilfen in diesem Bereich an.

Seiten