Osternacht
Auferstehung
Osterpilgern
 
 
 

Tulln, 18.04.2018 (dsp) Der Bibelgarten in „Die Garten Tulln“ hat wieder geöffnet und lädt zum Verweilen und zum Entdecken der Schöpfung. Außerdem wurde das Jahresprogramm präsentiert.

Tullner Bibelgarten
 

St. Pölten, 17.04.2018 (dsp) Die Diskussionen rund um Einsparungen bei Menschen am untersten Ende der Einkommenspyramide – also etwa Mindestsicherungs- und Arbeitslosengeldbezieher – haben Diözesanbischof Klaus Küng und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zu einem Besuch im sozialökonomischen Betrieb Gemeinnützige Sanierungs- und Beschäftigungs-GmbH (GESA) in St. Pölten veranlasst.

Bischof Klaus Küng und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger zu Besuch im sozialökonomischen Betrieb GESA in St. Pölten (Gemeinnützige Sanierungs- und Beschäftigungs GmbH) mit den Geschäftsführern Johann Lechner und Matthias Zuser. (Foto: Caritas/Lahmer)
 

St. Pölten, 17.04.2018 (dsp) Das Katholische Bildungswerk (kbw) der Diözese St. Pölten hat eine große Breitenwirkung. Das zeigt der Jahresbericht 2017. Insgesamt nahmen 68.607 Personen an den 1.733 Bildungsveranstaltungen des kbw teil – um 4.000 mehr als 2016. In 214 Pfarren gibt es Bildungswerk-Leiter/innen, sie arbeiten mit 531 Ehrenamtliche zusammen.

kbw-Team
 

Maria Taferl-Sonntagberg, 16.04.2018 (dsp) "Wofür lebst du?" Mit dieser Frage nach dem Lebenssinn lädt die katholische Kirche in Österreich in diesem Jahr zur Teilnahme am bereits 55. "Weltgebetstag für geistliche Berufungen", der traditionell am vierten Sonntag in der Osterzeit - heuer am 22. April - gefeiert wird. Die Diözese St. Pölten begeht den Weltgebetstag unter anderem am 20. April mit einer Nachtwallfahrt auf den Sonntagberg und einer Wallfahrt nach Maria Taferl (22. April) mit Weihbischof Anton Leichtfried.

Berufungswallfahrt
 

St. Pölten, 16.04.2018 (dsp) Wie können Jugendliche ihre Limits erkennen, wenn ihnen die Grenzen nur von außen festgelegt werden? „72 Stunden ohne Kompromiss“ ermöglicht Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren sich sozial zu engagieren und ihre Grenzen zu überwinden. Durch praxisorientiertes und eigenverantwortliches Handeln können sie Hintergründe und Bedürfnisse von Menschen erfahren, indem sie z.B. gemeinsam mit Asylwerber/innen deren Heime renovieren, integrative Veranstaltungen auf die Beine stellen, Theaterstücke zum Thema „Challenge your Limits“ gestalten oder auch gemeinsam mit Bedürftigen kochen.

Katholische Jugend lädt zu "72 Stunden ohne Kompromiss"
 

Amstetten, 14.04.2018 (dsp) „Kaufe mehr & schenke es her“ – unter diesem Motto luden Amstettner Franziskanerinnen Kunden des Interspar in Amstetten ein, beim Einkauf auch Güter für die Hilfsorganisation ora zu kaufen. Der Erfolg war verblüffend: 93 Schachteln konnten gefüllt werden, berichten Schwester Cornelia Waldbauer und Schwester Irene Huber.

Foto: v.l.n.r.: Mitarbeiter/innen bei der Aktion im Interspar: Leo Naderer, Irmgard Höller (Interspar), Georg Farah und Tochter Christa, Hermine Naderer, Helga Köstler, Sr. Cornelia Waldbauer, Abdullah Abdullah, Sr. Irene Huber.
 

Seitenstetten, 14.04.2018 (dsp) Über 1200 junge Christen aus vielen Wald- und Mostviertler Pfarren nahmen am Firmlingsevent „Nacht des Feuers“ in den Stiften Göttweig und Seitenstetten sowie in Langegg bei Schrems der Katholischen Jugend teil. Am nächsten Wochenende folgt noch eine Veranstaltung im Stift Altenburg.

"Nacht des Feuers" im Stift Seitenstetten
 

Geras, 13.04.2018 (dsp) Österreich ist nach der Auffassung des apostolischen Nuntius, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, "noch immer ein christlich geprägtes Land": Weiterhin gäbe es eine "christliche Grundsubstanz" und viele Glaubensäußerungen, die ihn beeindruckten, betonte der Vertreter des Papstes in Österreich bei den "Geraser Gesprächen" laut einem Bericht in der aktuellen Ausgabe von "Kirche bunt". Zurbriggen verwies dabei u.a. auf die Prozessionen und Wallfahrten, die Erhaltung der Kulturgüter durch die Kirche und Politik, jedoch auch das große Engagement der Freiwilligen in der Flüchtlingskrise.

Apostolischer Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen (Foto: Rupprecht/kathbild.at)
 

St. Pölten, 13.04.2018 (Kirche bunt) Joseph Adam Mölk gehörte zu den Künstlerpersönlichkeiten des österreichischen Spätbarock. Am 17. März jährte sich sein Geburtstag zum 300. Mal. In der Diözese St. Pölten hat der Kirchenmaler markante Spuren seines Schaffens hinterlassen, unter anderem in Maria Langegg, Heiligeneich, Michelhausen, Asperhofen, Zwentendorf oder Tulbing.

Fresko von Joseph Adam Mölk in Heiligeneich, Foto: Ferdinand Bertl
 

Seitenstetten, 12.04.2018 (dsp) Anlässlich des 300. Geburtstages von Martin Johann Schmidt (1718-1801) alias „Kremser Schmidt“ zeigen die Benediktiner des Stiftes Seitenstetten heuer die bedeutendsten Werke in den prächtigen Räumen des Klosters anhand von Schwerpunktführungen.

300 Jahre „Kremser Schmidt“: Stift Seitenstetten zeigt bedeutendste Werke

Seiten