Siehe, deine Muter! (Joh 19,27)
Team der Pastoralen Dienste
Jugendvesper Stift Seitenstetten
 
 
 

Traismauer, 15.08.2017 (dsp) Die Stadtpfarre Traismauer (Diözese St. Pölten) hat eine seltene Reliquie des heiliggesprochenen Papstes Johannes Paul II. (1920-2005) erhalten. Überlassen wurde die Blutreliquie der niederösterreichischen Pfarre vom ehemaligen Krakauer Erzbischof und langjährigen Privatsekretär des polnischen Papstes, Kardinal Stanislaw Dziwisz. Diese "Reliquie erster Ordnung" soll am 24. September bei einem Festgottesdienst zur Verehrung eingesetzt werden - gemeinsam mit einer 60 Zentimeter hohen Statue Johannes Pauls II. in einer speziell adaptierten Nische in der Leopoldskapelle der Pfarrkirche.

Foto (Pfarre Traismauer): Dechant Josef Seeanner mit der Reliquie und dem Authentizitätsschreiben
 

Gföhl, 14.08.2017 (dsp) Viele kennen sie vom Jugendhaus Stift Göttweig: Verena Haselmann aus der Pfarre Gföhl brach dieser Tage für ein Jahr ins Heilige Land auf, um dort Gutes zu tun. Sie arbeitet in einem Pflegeheim für palästinensische Frauen mit, ihr Einsatzort ist Emmaus (Qubeibeh). Die Gföhlerin engagiert sich dort im Rahmen des "Freiwilligenprogrammes Missionarin auf Zeit der Comboni-Missionare und Salvatorianer".

Verena Haselmann
 

Maria Schutz, 14.8.2017 (dsp/KAP) Zu noch mehr Engagement im Bereich des Lebensschutzes hat Bischof Klaus Küng aufgerufen. Er stand am Sonntagvormittag einem Gottesdienst im Rahmen der atuellen "Pro Life Tour" in der niederösterreichischen Wallfahrtskirche Maria Schutz vor.
Predigt im Wortlaut

Pro Life Tour 2017
 

St. Pölten, 13.08.2017 (dsp) Zu Maria Himmelfahrt gibt es in vielen Pfarren wieder Kräutersegnungen. "In den Heilkräutern wird die Schöpfung Gottes sichtbar, spürbar und essbar", so der Volksmund. Es ist ein alter kirchlicher Brauch am 15. August zu Maria Himmelfahrt den Mitfeiernden beim Gottesdienst gesegnete Kräuterbüschel mitzugeben. Viele stecken die gesegneten Kräuter zum Kreuz zusammen und bringen es im Herrgottswinkel an.

 

St. Pölten, 12.08.2017 (dsp) Am Donnerstag, dem 31. August präsentiert das Diözesanmuseum St. Pölten im Rahmen der Reihe „Museumsblickpunkt“ Ausstellungsstücke rund um das Thema „Hoch von gnadenreicher Stelle winkt die Schenke und Kapelle“ – Barocke Wallfahrt zwischen Frömmigkeit und Spektakel.

MMag. Barbara Taubinger
 

St. Pölten, 11.08.2017 (dsp) Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu, aber in den acht Stiften unserer Diözese gibt es noch einige kulturelle Angebote für Sie. Von Konzerten über Theater bis zu Ausstellungen ist so einiges dabei. Damit Ihr restlicher August noch spannend ausgefüllt ist, haben wir hier eine Liste mit den kommenden Highlights zusammengestellt.

Stift Geras
 

St. Pölten, 10.08.2017 (dsp) Martin Gebhart (56), Chefredakteur der Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN), verlässt das NÖ Pressehaus. Gebhart war seit 1986 für die NÖN tätig, zuerst als Reporter, ab 1995 als Chef vom Dienst. Im Jahr 2001 wurde er zum Chefredakteur-Stellvertreter und 2005 zum Chefredakteur Lokales berufen. Seit 2016 war er alleiniger Chefredakteur.

Martin Gebhart
 

Markersdorf, 09.08.2017 (dsp) Der Markersdorfer Josef Grubner ist der wohl längstdienende Familien-“Lobbyist“ Niederösterreichs. Seit 1996 steht Grubner dem Katholischen Familienverband vor, seit einigen Jahren auch der Interessenvertretung NÖ-Familien. Am 10. August feiert der engagierte Vorreiter für die Familien seinen 70. Geburtstag.

Foto: Josef Grubner mit Enkerl
 

St. Pölten, 09.08.2017 (dsp) Tauchsportler kennen ihn, Menschen, die krank sind, wohl ebenso, und eigentlich steckt der heilige Hippolyt namensmäßig in jedem St. Pöltner. Nach dem Heiligen, der der Schutzpatron der Diözese St. Pölten sowie der Stadt ist, ist ua. der „Tauchsport Hippolyt“ oder eine Apotheke in der Landeshauptstadt benannt. Und der Name der Stadt lässt sich auch vom heiligen Hippolyt ableiten.

Foto: Der St. Pöltner Museums-Direktor Wolfgang Huber und Barbara Taubinger präsentieren eine wunderbare Statue des heiligen Hippolyt, die das Land Niederösterreich erworben und dem Diözesanmuseum St. Pölten anlässlich des 75. Geburtstages von Bischof Klaus Küng im Vorjahr als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.
 

Herzogenburg, 08.08.2017 (dsp) In einen riesigen Spielplatz verwandelt sich das Gelände des Augustiner Chorherrenstiftes Herzogenburg von 25. bis 27. August und von 1. bis 3. September. Dieses Jahr stehen die Niederösterreichischen Kindersommerspiele (NÖKISS) unter dem Motto „Aufgedreht und Abgefahren“: Überkochen vor Lebensfreude, Begeisterung, Abheben und außer sich geraten, verrückt und kreativ sein.

NÖ Kindersommerspiele

Seiten