Fasching
Winterwald
TheoTag
 
 
 

St. Pölten, 21.01.2017 (dsp) Der Mobile Hopizdienst der Caritas St. Pölten startet im März einen neuen Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiter/innen in St. Pölten. Der 160 Stunden umfassende Lehrgang bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf vor, Menschen mit schwersten Erkrankungen ein würdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen, die Angehörigen in der Trauer zu begleiten und Hilfe bei der Organisation von Betreuungsnetzen zu bieten.

Foto: Caritas/Gleiss
 

St. Pölten, 20.01.2017 (dsp) Am „Tag des Judentums“, den alle christlichen Kirchen in Österreich am 17. Jänner begingen, lud die Diözese St. Pölten zu einem Abend mit Yair Barzilai, Kantor in Baden, in das Bildungshaus St. Hippolyt. Die Veranstaltung „Musik im Judentum und im Jüdischen Gottesdienst“ war eine Mischung aus Vortrag über die Musik im Jüdischen Gottesdienst und Musikbeiträgen, unterstützt vom Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten.

Diözese St. Pölten lud zum „Tag des Judentums“
 

St. Pölten, 20.01.2017 (dsp) Ein Bürgerbeteiligungsprojekt zur Erforschung der Geschichte vertriebener Juden im Zentralraum von Niederösterreich startet das Bildungshaus St. Hippolyt in Zusammenarbeit mit Institut für Jüdische Geschichte Österreichs. Bei der Startveranstaltung am 2. Februar 2017 im Hippolythaus informieren Martha Keil, Christoph Lind und Philipp Mettauer vom Institut für jüdische Geschichte über Anliegen, Inhalte und Arbeitsweisen des Projekts und was dazu beigetragen werden kann.

 Fantl Bumlik Kartenspiel
 

St. Pölten, 18.01.2017 (dsp) Bischof Klaus Küng ruft zur Beteiligung an der Pfarrgemeinderatswahl am 19. März 2017 auf. Wer von seinem Wahlrecht Gebrauch mache, setze „ein Zeichen, dass ihm die Pfarrgemeinschaft wichtig und wertvoll ist“, betont Küng in einem Bischofswort, das in allen Pfarren der Diözese St. Pölten verlesen wurde. „Wer wählt will, dass die Pfarre auch zukünftig eine lebendige und einladende Gemeinschaft für alle ist.“

 

St. Pölten, 17.01.2017 (dsp) Unter großer Anteilnahme der zahlreichen Trauergäste verabschiedete sich die Diözese St. Pölten von Bischofsvikar Prälat Franz Schrittwieser mit einem Gedenkgottesdienst im Dom. Schrittwieser sei „ein in Christus fest verwurzelter Priester“ gewesen, betonte Diözesanbischof Klaus Küng, der in seiner Predigt das jahrzehntelange segensreiche Wirken des Verstorbenen würdigte.

Gedenkgottesdienst für Prälat Franz Schrittwieser
 

St. Pölten, 16.01.2017 (dsp) "BarmHerzig7", eine Ausstellung des Maximilianhauses in Attnang-Puchheim (OÖ) zum "Jahr der Barmherzigkeit" ist vom 21. Jänner bis 23. April 2017 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu Gast.

Ausstellung BarmHerzig7
 

13.01.2017 (dsp/KAP) Die katholische Kirche will sich für eine stärkere Mitgestaltung von Jugendlichen in der eigenen Organisation und in der Gesellschaft einsetzen. Das geht aus einem Vorbereitungsdokument (Lineamenta) für die nächste Bischofssynode hervor, das am Freitag im Vatikan gemeinsam mit einem langen Fragebogen veröffentlicht wurde. Für Oktober 2018 hat Papst Franziskus eine Weltbischofssynode einberufen, die sich mit dem Thema Jugend befassen soll. Thema ist "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung".

Foto: Rupprecht/kathbild.at
 

Pyhra/Purgstall, 12.01.2017 (dsp) Leid und Hoffnung der Menschen angesichts von Krieg und Terror im nahen Osten ist das Thema einer Informations- und Diskussionsveranstaltung der Caritas der Diözese St. Pölten mit hochkarätigen Expertinnen und Experten am Mittwoch, den 1. Februar, um 18.30 Uhr in der Kyrnberghalle in Pyhra.

Plakat "Kinder des Krieges"
 

Steinakirchen, 12.01.2017 (dsp) Der Heiligenkreuzer Pater Johannes Paul Chavanne betreut seit 2014 die österreichischen Athleten bei den Olympischen Spielen sowie bei den Paralympics. Im Steinakirchner (Bezirk Scheibbs) Pfarrzentrum berichtet Pater Johannes am Donnerstag, 19. Jänner (19:30 Uhr), über sein Wirken – zuletzt bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro.

Foto: Olympia-Kaplan Johannes Paul Chavanne mit österreichischen Top-Athleten
 

Brüssel-Gottsdorf, 11.01.2017 (dsp) Sternsingergruppen aus Österreich, Belgien, Ungarn, Rumänien und Deutschland machten dem EU-Vizepräsident Rainer Wieland ihre Aufwartung. Danach besuchten die Sternsinger aus der Pfarre Gottsdorf den ÖVP-Delegationsleiter Othmar Karas besucht sowie Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments.

Foto (Martin_Lahousse_EVP): Sternsinger aus Gottsdorf im EU-Parlament in Brüssel

Seiten