P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 
 

Lilienfeld, 09.12.2016 (dsp) Im Stift Lilienfeld setzte Abt Matthäus Nimmervoll im Rahmen einer Festmesse zum Hochfest „Mariä Empfängnis“ im Beisein von Karl Habsburg-Lothringen eine Reliquie des seligen Kaisers Karl aus dem Hause Österreich in den Josefialtar ein. Anlass war das 100-Jahrjubiläum der Antrittsaudienz der Äbte von den Stiften Klosterneuburg, Herzogenburg, Geras, Melk, der Schotten in Wien, Heiligenkreuz und Lilienfeld bei Kaiser Karl I. Es war das letzte offizielle Zusammentreffen einer Delegation von niederösterreichischen Äbten mit einem regierenden Monarchen Österreichs. Die Reliquie bekam das Stift von einem Mitglied der Kaiser-Karl-Gebetsliga geschenkt.

Abt Matthäus Nimmervoll vom Stift Lilienfeld mit der Reliquie des seligen Karl aus dem Hause Österreich (Foto: Harald Schmid)
 

Göttweig, 09.12.2016 (dsp) Die Jugendtheaterproduktion „Nathan der Weise“ im Stift Göttweig sorgte im August für Standing Ovations. Organisiert wurde es vom diözesanen Jugendhaus Stift Göttweig, monatelang wurde dafür unter der Regie von Thomas Koller geprobt. Jetzt übergaben die Jugendlichen den Reinerlös in der Höhe von 6.450 Euro an Abt Columban Luser zur aufwändigen Renovierung des Dachs des Stiftes.

Foto: Scheckübergabe an Abt Columban Luser vor der Göttweiger Stiftskirche
 

St. Pölten, 08.12.2016 (dsp) Das Präsidium der Katholischen Aktion (KA) der Diözese St. Pölten lud zu einem Infovortrag über verfolgte Christinnen und Christen. Laut Diana Mihaiescu, Bildungsreferentin von CSI Österreich (Christian Solidarity International), könnten Christen hierzulande Folgendes tun: Beten, informiert bleiben, regelmäßig spenden und aktiv mitmachen – etwa in Arbeitsgruppen oder ehrenamtlich.

KA-Geistlicher Assistent Alois Brunner, KA-Vize Leopold Wimmer, KA-Präsident Armin Haiderer halten die Kerze der Hoffnung, die in vielen Pfarren auf die über 100.000.000 verfolgten Christen verweist.
 

St. Pölten, 08.12.2016 (dsp) Das traditionelle Weihnachtsliedersingen des Jugendensembles der Dommusik St. Pölten begeistert in diesem Advent am 17. Dezember um 19.30 Uhr mit französischer Weihnachtsmusik aus dem 17. Jahrhundert von M.A. Charpentier sowie mit traditionellen Weihnachtsliedern in modernen zeitgemäßen Sätzen unter der Leitung von Domkapellmeister Otto Kargl.

 Jugendensemble der Dommusik, Foto: Michael Hammerl
 

St. Pölten, 07.12.2016 (dsp) Wirtschaft, Theologie, Technik, Medizin, Sprachen, Fachhochschule, Pädagogische Hochschule oder doch lieber ein freiwilliges Soziales Jahr – vielleicht im Ausland? Am Freitag, 16. Dezember 2016 findet zwischen 11 und 17 Uhr im Bildungshaus St. Hippolyt, Eybnerstraße 5, in St. Pölten eine kostenlose Maturantenberatung statt. Organisiert wird es vom diözesanen H2-Jugendzentrum.

 

Haag, 07.12.2016 (dsp) Das gute Zusammenleben in den Gemeinden zu fördern sei bei der Flüchtlingsbetreuung die größte Herausforderung für die Zukunft. Das war der Tenor eines Vernetzungstreffens von Flüchtlingsinitiativen im Mostviertel. 25 Vertreterinnen und Vertreter aus zehn Gemeinden trafen sich auf Einladung der Caritas zu einem intensiven Erfahrungsaustausch über die Herausforderungen in der regionalen Flüchtlingsarbeit im Pfarrhof Haag.

Vertreterinnen und Vertreter von Flüchtlingsinitiativen mit Pfarrer Karl Schlöglhofer (sitzend, zweiter von rechts) und Christian Köstler von der Caritas (ganz links), Foto: Caritas
 

St. Pölten, 06.12.2016 (dsp) „Wir Ordensfrauen setzen uns in den schmerzhaften Wunden der Gesellschaft mutig ein“, sagte Sr. Beatrix Mayrhofer, Präsidentin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs, zu den heutigen Aufgaben von Ordensfrauen beim Adventgespräch des Katholischen Akademikerverbandes (KAV) in St. Pölten. Unter dem Titel „Ein bisserl fromm waren wir auch“ bot die Angehörige der Schulschwestern einen humorvollen Ritt durch die Geschichte der Frauenorden.

H. Mag. Mauritius Lenz, Geistlicher Assistent des KAV; HR Dr. Sr. Beatrix Mayrhofer; Dr. Angelika Beroun-Linhart, Vorsitzende des KAV; Dipl.Geol. Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion
 

Melk, 05.12.2016 (dsp) Vorfreude auf das große Jugenfußballturnier für Ministranten am Samstag, 4. März 2017 im Stift Melk. Das Fußballturnier, zu dem auch Jungschar-Kinder und Mitglieder der Katholischen Jugend eingeladen sind, wird von der Jugendpastoral Erlauftal und der Diözesansportgemeinschaft veranstaltet. Das Turnier steht unter dem Motto „Fair Kick“.

"Fair Kick": Ministranten bereiten sich auf Fußballturnier vor
 

St. Pölten, 05.12.2016 (dsp) Rund 50 Pädagoginnen und Pädagogen aus ganz Österreich, Südtirol und Deutschland tauschten sich in St. Pölten über Erfahrungen mit den Erziehungskonzepten von Mater Margarete Schörl (1912-1991) aus. Die Leistungen der Pionierin moderner Kindergartenpädagogik und Schwester der „Englischen Fräulein“ in St. Pölten (heute Congregatio Jesu) werden in ihrer Heimat erst seit ihrem 100. Geburtstag 2012 wieder in Erinnerung gerufen. Im Ausland, so auch in Deutschland, werden Schörls Konzepte schon seit langem erfolgreich umgesetzt.

Referentinnen und Referent beim Schörl-Austauschtreffen in St. Pölten
 

Traismauer-St. Pölten, 03.12.2016 (dsp) Lukas Leitner aus Traismauer bekam von Bischof Klaus Küng den höchsten - und selten vergebenen - Orden der Diözese St. Pölten verliehen: nämlich das Ehrenzeichen vom heiligen Hippolyt in Gold. Leitner erhielt die Auszeichnung für die Durchführung der Sommerkampagne der Diözese St. Pölten seit nunmehr über 10 Jahren.

Foto: Bischof Klaus Küng überreicht dem Traismaurer Lukas Leitner den Hippolytorden in Gold - die höchste Auszeichnung der Diözese St. Pölten. Mit dem Geehrten freut seine Familie: seine Frau Theresa und seine Söhne Felix und Theodor

Seiten