Ministranten
Adventmarkt
Herbstlandschaft Mostviertel
 
 
 

Wien, 22.11.2017 (dsp/KAP) Ehe und Familie aus christlicher Perspektive stehen im Zentrum einer neuen Veranstaltungsreihe, die das Institut für Ehe und Familie (IEF), das Internationale Theologische Institut für Studien zu Ehe und Familie (ITI) und die Katholische Hochschulgemeinde Wien (KHG) gemeinsam gestartet haben. Am Sonntag fand das erste "Marriage & Family Breakfast" im Wiener Cafe Caspar statt, an dem sich auch Familienbischof Klaus Küng beteiligte. Die Reihe, bei der je ein Thema aus theologischem und philosophischem Hintergrund sowie mit Erfahrungen aus der Praxis in bewusst gemütlicher Atmosphäre diskutiert wird, soll vierteljährlich fortgesetzt werden.

Bischof DDr. Klaus Küng, PRof. Dr. Michael Wladika, ITI Trumau; P. Simon de Keukalaere, KHG; Clara und Mag. Joahnnes Wunsch; Joahnnes Reinprecht, IEF (Foto: Katharina Brandner)
 

Gaming, 22.11.2017 (dsp) Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger und Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz unterzeichneten in der Landwirtschaftlichen Fachschule in Gaming ein „Memorandum of Understanding", eine Absichtserklärung, für den Erhalt des Schulstandorts.

Unterzeichnung der Absichtserklärung (Foto: Caritas)
 

St. Pölten, 21.11.2017 (dsp) Der Mobile Hospizdienst der Caritas St. Pölten bietet ab März wieder einen Lehrgang zur/zum Lebens-, Sterbe- und TrauerbegleiterIn. Diese Ausbildung bietet die Grundlage für die Mitarbeit als ehrenamtliche BegleiterIn im Hospiz-Team. Ehrenamtliche HospizbegleiterInnen übernehmen in Hospizarbeit sehr wichtige und wertvolle Aufgaben. Sie begleiten Menschen im letzten Lebensabschnitt, sie schenken Zeit und Zuwendung, entlasten Angehörige und bieten kleine Hilfeleistungen an.

Ehrenamtlicher Hospizdienst (Foto: Franz Gleiss/Caritas)
 

St. Pölten, 20.11.2017 (dsp) Am letzten Sonntag des Kirchenjahres lenken viele Pfarren ihren Blick ganz bewusst auf ihre jungen Mitglieder. Vielerorts werden an diesem Tag die Gottesdienste von Jugendlichen mitgestaltet, Kinder in die pfarrliche Jungschar- oder Jugendgruppen aufgenommen und neue Ministrantinnen und Ministranten beginnen ihren Dienst. Auch in diesem Jahr stellt die Katholische Jugend für die Vorbereitung einer Jugendmesse wieder ein "Materialpaket" zum Download zur Verfügung: https://www.katholische-jugend.at/stpoelten/gottesdienstvorschlag/

Christkönigssontag
 

St. Pölten, 20.11.2017 (dsp) Mit der Verteilung von Informationen und Schleckern am St. Pöltner Bahnhof machte die Katholische Jungschar auf den „Tag der Kinderrechte“ am 20. November aufmerksam. In Zeiten von Deckelungen, Kürzungen und anderen Einsparungen bei Sozialleistungen müsse laut Katholischer Jungschar der Blick endlich wieder auf jene gerichtet werden, die davon am stärksten betroffen sind: Kinder und Jugendliche.

Verteilaktion der Katholischen Jungschar zum "Tag der Kinderrechte" in St. Pölten
 

St. Pölten, 18.11.2017 (dsp) Bei einem ökumenischen Studientag im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt unter dem Titel „Genug für alle. Die Option für die Armen in der Praxis unserer Pfarrgemeinden“ wurde Mut gemacht zum Handeln an der Basis. Grundsätzlich sei – global gesehen - genug für alle Menschen da, aber nicht bei dem Lebensstil, den wir derzeit im Westen pflegen.

Foto: Ökumenischer Studientag in St. Pölten
 

St. Pölten, 17.11.2017 (dsp) „Das Katholische Bildungswerk ist heute wichtiger denn je“, betonte Weihbischof Anton Leichtfried bei einem Regionaltreffen pfarrlicher Bildungswerksleiter im Bildungshaus St. Hippolyt.

Weihbischof Dr. Anton Leichtfried beim kbw-Regionaltreffen im Bildungshaus St. Hippolyt
 

St. Pölten, 17.11.2017 (dsp) Das NÖ Armutsnetzwerk und die Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten fordern bei einer Protestkundgebung in St. Pölten heute ein Umdenken der verantwortlichen Landespolitiker/innen: „Eine Mindestsicherung, die zum Leben reicht schafft gesellschaftlichen Mehrwert für alle!“

Protestaktion für eine "Mindestsicherung, die zum Leben reicht"
 

Göttweig, 17.11.2017 (dsp) Gemeinsam mit ihrem kulturellen und spirituellen Zentrum Stift Göttweig haben sich die Standortgemeinde Furth bei Göttweig sowie die Gemeinden Bergern im Dunkelsteinerwald, Dunkelsteinerwald, Hafnerbach, Inzersdorf-Getzersdorf, Karlstetten, Mautern an der Donau, Nussdorf ob der Traisen, Paudorf, Rossatz-Arnsdorf, Schönbühel-Aggsbach, Statzendorf und Wölbling im Herbst 2017 entschlossen, sich um die Ausrichtung der Niederösterreichischen Landesausstellung 2023 zu bewerben. Dieses gemeinsame Projekt wurde in allen Gemeinden durch Gemeinderatsbeschlüsse bestätigt.

Foto (Stift Göttweig): Bewerbung um die Landesausstellung 2023
 

St. Pölten, 16.11.2017 (dsp) „Viele Männer, auch unsere Mitglieder, gehen erst zum Arzt, wenn ihre gesundheitlichen Probleme so stark sind, dass es ihnen schlecht geht. Bis dahin ignorieren sie die Beschwerden", sagt Leopold Wimmer, Vorsitzender der Katholischen Männerbewegung Österreichs sowie der Diözese St. Pölten, anlässlich des Internationalen Männertages.

Foto: Leopold Wimmer

Seiten