GlaubensFEST in Neuhofen/Ybbs
Ministranten-Sommerlager Pfarre Dorfstetten
Wallfahrt mit der ganzen Familie
 
 
 

Maria Taferl, 29.08.2016 (dsp) Die alljährliche Landeswallfahrt des Niederösterreichischen Kameradschaftsbundes (NÖKB) stand heuer unter dem Motto „Werte und Ziele des NÖKB“.  Zelebriert wurde die heilige Messe von Landesseelsorger Dechant P.  Josef Grünstäudl. Über 850 Kameraden waren mit 56 Fahnen ausgerückt, zusätzlich nahmen weit über 200 Gäste an der Wallfahrt teil.

Foto: Pfleger
 

Herzogenburg, 29.8.2016 (dsp) Papst Franziskus ist einer der drei Preisträger, die heuer bei den Niederösterreichischen Kindersommerspiele (NÖKISS) mit einer Weißen Feder ausgezeichnet wurden. Diesen Anerkennungspreis vergibt eine Kinder-Jury an Persönlichkeiten, die Besonderes für Kinder leisten. Die Verleihung des Preises findet jedes Jahr im Rahmen der Eröffnung der NÖKISS in Herzogenburg statt. Da der Papst an der Eröffnung der Spiele am Wochenende freilich nicht persönlich erscheinen konnte, wird sich der Herzogenburger Propst Maximilian Fürnsinn um eine Audienz beim Papst bemühen, damit ihm die Herzogenburger Kinder die Auszeichnung persönlich überreichen können.

Foto (NÖKISS): Von links: Andreas Kickinger, Sprecher des NÖKISS-Leitungsteams, LR Barbara Schwarz, Yochai Mevorach vom Verein Haarfee, Propst Maximilian, Bürgermeister Franz Zwicker, im Vordergrund zwei Wakaiuk-Apachen, das ist die Jungschargruppe, die die NÖKISS gegründet hat.
 

Rabenstein, 28.08.2016 (dsp) Das renommierte "Kardinal König-Gespräch 2016" hatte heuer die Zukunft der Seelsorge zum Thema. Der Titel der Veranstaltung, die am 27. und 28. August in Rabenstein/Pielach stattfand, lautete: „Unsere Pfarrgemeinden: bisher. Und morgen? - Unsere beiden Pfarrer erzählen und ein Theologe fragt nach“. Ausgehend von den Pfarrern im Pielachtal skizierten der renommierte Wiener Pastoraltheologe Prof. Paul Zulehner und die Präsidentin der Katholischen Aktion Österreichs, Gerda Schaffelhofer, die Veränderungen, Chancen und Schwierigkeiten der Seelsorge an der Basis. Dies wurde mit Blick auf weniger Priester und Überlegungen zu neuen Seelsorgeräumen diskutiert.

Reihe 1 v.l.n.r.: Pastoraltheologe Paul Zulehner, Kirchberberger Pfarrer August Blazic, Gerda Schaffelhofer, Präsientin der Katholischen Aktion Österreichs, Bürgermeister Anton Gonaus (Kirchberg), Moderatorin Alexandra Mantler-Felnhofer, Annemarie Fenzl, langjährige Mitarbeiterin von Kardinal Franz König, Gottfried Auer, Obmann des Kardinal König-Vereins, Pater Leonhard Obex, Pfarrer von Rabenstein. Reihe 2: Bürgermeister Kurt Wittmann (Rabenstein), Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch
 

St. Pölten, 27.08.2016 (dsp) Gläubige aller Konfessionen sind aufgerufen, ein Zeichen für nachhaltige Mobilität zu setzen und den Gottesdienst am 18. September mit dem Fahrrad zu besuchen. Das Ziel ist es, möglichst viele Menschen zum RADLn im Alltag zu bewegen. Die Siegerpfarre wird mit einem 500 Euro-Gutschein für das nächste Pfarrfest belohnt.

Foto (NLK Reinberger): Christa Ruspeckhofer (Energie- und Umweltagentur NÖ), Umwelt-Landesrat Stephan Pernkopf, Diözesanbischof Klaus Küng Karl-Jürgen Romanowski (Evangelische Kirche in Niederösterreich), Armin Haiderer (Präsident der Katholischen Aktion)
 

Heidenreichstein, 27.08.2016 (dsp) Heidenreichstein veranstaltete unter der Leitung von Karl Immervoll wieder die hochkarätige internationale Waldviertler Orgelwoche. Thema für die Organisten aus dem Diözesangebiet – und darüber hinaus - war "Jugend stand up". „Junge und junggebliebene Organisten erarbeiteten Werke von jungen Komponisten und alten Meistern“, berichtet Immervoll. Der Höhepunkt der Woche war das Orgelkonzert mit Ines Schüttengruber, „die nicht nur Werke von lebenden Komponisten, sondern auch imposante Orgelwerke von J.S.Bach einem begeisterten Publikum zum Besten gab“.

Hochkarätige internationale Waldvierler Orgelwoche in Heidenreichstein
 

St. Pölten, 26.08.2016 (dsp) „Wir müssen gemeinsam die soziale Infrastruktur im Land und den Grundwasserspiegel an Solidarität aufrechterhalten“, sagte der designierte neue Caritasdirektor der Diözese St. Pölten, Hannes Ziselsberger, in einem Interview mit der Regionalzeitung „Tips“. Er sprach über ehrenamtliches Engagement, Flüchtlingsarbeit und die Herausforderungen der Zukunft.

Hannes Ziselsberger
 

St. Pölten, 26.08.2016 (dsp) Auf dem Gelände des St. Pöltner Doms erleben 150 Kinder und 20 Jugendliche die 12. Kinderbibelwoche. Die Woche steht im Zeichen von Tiefgang und viel Spaß. 

 

Waidhofen-Parnaiba, 25.08.2016 (KAP/dsp) Alfredo Schäffler (75), aus Österreich stammender Bischof von Parnaiba in Brasilien, geht in den Ruhestand. Papst Franziskus nahm seinen altersbedingten Amtsverzicht an, wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte. Der aus Waidhofen an der Ybbs stammende Schäffler leitete die Diözese seit 2001; seit 2000 war er dort Bischofs-Koadjutor mit dem Recht auf Nachfolge.

Foto (Pfarre Waidhofen/Ybbs): Bischof Alfred Schäffler
 

Seitenstetten, 24.08.2016 (dsp) Immer mehr Menschen unterbrechen den Alltag, ziehen die Wanderschuhe an, packen den Rucksack und machen sich auf den Weg, um zu pilgern. Ein neuer zertifizierte Lehrgang der Diözese St. Pölten befähigt die TeilnehmerInnen, einzelne Personen oder Gruppen auf Pilgerungen spirituell zu begleiten, diese zu organisieren und die Faszination des Pilgerns zu vermitteln. Der Pilgerlehrgang startet im Oktober 2016 und läuft bis 2017. Einen unverbindlichen Infoabend gib es am Dienstag, 13. September, im Bildungshaus St. Benedikt in Seitenstetten, 19 Uhr.

 

Amstetten-Gaming, 24.08.2016 (dsp) „Franz Sieder ist Kaplan und Anwalt für die Würde eines jeden Menschen“, betonte der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried anlässlich der Pensions-Feier für den 77-jährigen Betriebsseelsorger. Die Diözese St. Pölten könne dankbar und stolz auf einen Priester sein, der sich so tatkräftig für die Anliegen, Sorgen und Nöte der Arbeiterschaft einsetze. Er sei gerade dort viel unterwegs, wo die Kirche sehr wenig präsent sei und somit ein wichtiger Türöffner und Brückenbauer. Bei einem Festakt in Gaming wurde Sieder in den Ruhestand verabschiedet, 40 Jahre übte er die Funktion als Betriebsseelsorger aus.

Franz Sieder

Seiten