P. Clemens Hainzl OSB und Ministranten mit Adventkranz
Krippenausstellung im Diözesanmuseum
Adventmarkt
 
 
 

Traismauer-St. Pölten, 03.12.2016 (dsp) Lukas Leitner aus Traismauer bekam von Bischof Klaus Küng den höchsten - und selten vergebenen - Orden der Diözese St. Pölten verliehen: nämlich das Ehrenzeichen vom heiligen Hippolyt in Gold. Leitner erhielt die Auszeichnung für die Durchführung der Sommerkampagne der Diözese St. Pölten seit nunmehr über 10 Jahren.

Foto: Bischof Klaus Küng überreicht dem Traismaurer Lukas Leitner den Hippolytorden in Gold - die höchste Auszeichnung der Diözese St. Pölten. Mit dem Geehrten freut seine Familie: seine Frau Theresa und seine Söhne Felix und Theodor
 

St. Pölten, 02.12.2016 (dsp) Die Katholische Jugend (KJ), die Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung (KAB) und das H2 JugendCenter der Diözese St. Pölten machen mit einer Kartenverteilaktion am 7. Dezember in der St. Pöltner Innenstadt darauf aufmerksam, dass der Feiertag am 8. Dezember besser genutzt werden kann als mit Einkaufen und Arbeiten. "Denn Menschsein ist mehr als Kaufkraft“, betonen die Organisatoren, die sich für Menschen im Handel einsetzen und dazu auffordern, den Feiertag im Kreise der Familie zu verbringen.

Die Katholische Jugend (KJ), die Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung (KAB) und das H2 JugendCenter der Diözese St. Pölten machen mit einer Kartenverteilaktion am 7. Dezember in der St. Pöltner Innenstadt darauf aufmerksam, dass der Feiertag am 8. Dezember besser genutzt werden kann als mit Einkaufen und Arbeiten.
 

St. Pölten-Kleinhain, 01.12.2016 (dsp) Karl „Jonny“ Dillinger (92) war einer der prägendste Laien-Katholiken in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg in der Diözese St. Pölten. Das war Tenor unter seinen vielen Weggefährten bei den Begräbnisfeierlichkeiten für den früheren Präsidenten der Katholischen Aktion der Diözese in Kleinhain, die von Propst Maximilian Fürnsinn geleitet wurden. Der diözesane Gedenkgottesdienst findet am Donnerstag, 15. Dezember um 18 Uhr in der Kapelle des Bildungshauses St. Hippolyt statt. Die Feier, die von Bischof Klaus Küng geleitet wird, ist öffentlich zugänglich, die KA freut sich über viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

St. Pölten, 01.12.2016 (dsp) Bei seiner Pensionierungsfeier vor zwei Jahren wurde Karl Rottenschlager „unser Heiliger“ genannt, viele Menschen verdanken ihm ein neues Leben. Der Gründer der St. Pöltner Emmaus-Gemeinschaft feiert am 2. Dezember seinen 70. Geburtstag. „Wir sind die Lobby derer, die keine Lobby haben“ und „Es gibt keinen hoffnungslosen Fall“ waren nicht nur Motto, sondern Lebenseinstellung und Auftrag für den bescheidenen Jubilar.

Karl Rottenschlager
 

St. Pölten, 30.11.2016 (dsp) Besonders zu Weihnachten fehlt vielen oft die richtige Idee für sinnvolle Geschenke. Im Caritas-Onlineshop (www.schenkenmitsinn.at) finden Sie originelle Produkte, die doppelt Freude bereiten! Ob eine Ziege für alleinerziehende Frauen in Burundi, ein Esel, ein Schlafsack für obdachlose Menschen in Österreich oder ein Hilfspaket für syrische Kinder: Diese Geschenke haben Sinn. Denn sie sorgen nicht nur für Freude bei den Beschenkten, sondern erleichtern auch das Leben von Menschen in Not.

 

St. Pölten, 30.11.2016 (dsp) Sehr oft geht es in Seelsorgegesprächen von Begleitern im Krankenhaus, bei Telefonseelsorge und  Exerzitien um Kränkungen, die den Menschen in ihrem Leben zugefügt wurden und an denen sie leiden. Dieses Thema stand im Mittelpunkt einer Fortbildung für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der bekannten Ordensfrau Sr. Melanie Wolfers. Organisiert wurde die Veranstaltung im Bildungshaus St. Hippolyt vom Katholischen Bildungswerk (kbw), der Krankenhausseelsorge, dem Exerzitienreferat und der Telefonseelsorge.

Maria Zehetgruber (Exerzitienreferat), Christine Winklmayr (Krankenhausseelsorge), Referentin Sr. Melanie Wolfers, Hermann Kremslehner (Katholisches Bildungswerk), Susanne Rasinger (Telefonseelsorge)
 

Seitenstetten, 29.11.2016 (dsp) Exakt am 125. Geburtstag des Staatsvertragskanzlers Julius Raab wurde dem Seitenstettner Schüler im Benediktinerstift mit einem Festakt gedacht. Nach einem Festgottesdienst mit Diözesanbischof Klaus Küng fand eine Feier mit Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und Niederösterreichs Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl statt. Im Zentrum stand die Verleihung der Julius-Raab-Stipendien an Lehrlinge und Studenten. Gastgeber Abt Petrus Pilsinger lud im Anschluss zum für Julius-Raab-Veranstaltungen traditionellen Würstel–Büffet.

Foto: Stift Seitenstetten
 

St. Pölten, 28.11.2016 (dsp) Seit einigen Jahren stellt die Diözese St. Pölten einen steilen Anstieg bei den Rorate-Messen in der Vorweihnachtszeit fest. In den meisten niederösterreichischen Pfarren gibt es heuer dieses Angebot: Die Feier in der Morgenfrühe - vor Sonnenaufgang, gleichsam Christus als Licht erwartend -, gestaltet unter Einsatz von zahlreichen Kerzen und häufig mit Stille und meditativen Elementen, kommt auch bei Jugendlichen gut an.

Foto: Prior Pater Pius Maurer vom Stift Lilienfeld lädt ebenfalls zu Rorate-Gottesdiensten ins Stift, die es seit zwei Jahren wieder gibt und die sich großer Beliebtheit erfreuen
 

St. Pölten, 27.11.2016 (dsp) Bischof Klaus Küng und Museums-Direktor Wolfgang Huber eröffneten die diesjährige Weihnachtsausstellung des Diözesanmuseums St. Pölten. Diese widmet sich neben dem zentralen Motiv der Geburt Christi auch den anderen Ereignissen des weihnachtlichen Geschehens. Mit Krippen und bildlichen Darstellungen werden die wichtigsten Themen der Weihnachtszeit – von der Verkündigung über die Anbetung der Könige bis zur Darstellung des Herrn – vorgestellt. Titel der Ausstellung, die bis 2. Februar zu besichtigen ist, lautet: „Von Verkündigung bis Lichtmess. Weihnachtliche Motive und Krippen im Diözesanmuseum St. Pölten“.

Krippenausstellung im Diözesanmuseum
 

Lilienfeld, 26.11.2016 (dsp) „Wir müssen auch zu unserem christlichen Glauben stehen und nicht nur darüber reden.“ Das betonte Landeshauptmann Erwin Pröll bei einem Pressegespräch zu den aktuellen Renovierungsarbeiten im Stift Lilienfeld. Klöster seien auch Orte der Bildung – im Stift Lilienfeld ist ein Gymnasium mit 580 Schüler/innen untergebracht – deren Aufgabe auch die „Weitergabe der christlichen Grundwerte“ sei. „Es ist mir wichtig, dass christlicher Glaube und christliche Werte weitergegeben werden“, so Pröll, „damit unser Land ein christliches bleibt.“

Abt Matthäus Nimmervoll (4.v.l.) und Architekt Wolfgang Pfoser zeigen LH Erwin Pröll die Renovierungsarbeiten

Seiten